Das besondere Erlebnis

Drei Tipps für Individualisten, die abseits der Trampelpfade die Welt entdecken möchten.
Foto: Globoship

UNTERWEGS ALS EIGENER KAPITÄN: DIE HAUSBOOT-ERFAHRUNG

Die Antwort auf die häufigste Frage gleich vorweg: Nein, einen speziellen Führerschein braucht es in den gängigen Hausboot- Revieren keinen. Man wird bei der Übernahme vor Ort in die (unkomplizierte) Navigation eingeführt – und schon geht’s los! Hausbootferien zu zweit, mit der Familie oder einer kleinen Gruppe Gleichgesinnter sind ein ganz spezielles Vergnügen, bei dem das Reisetempo selber bestimmt wird. Genussvolle Fahrten durch liebliche Landschaften, spontane Stopps bei hübschen Städtchen und Dörfern und ein kleiner Ausflug mit dem mitgeführten Velo, spontane Bistro- oder Pub-Besuche oder einfach die Zeit an Bord bei einem guten Glas Wein der Region vertrödeln – dies ist der Stoff, aus dem erholsame Tage gewoben sind. Vielfältig und beliebt sind vor allem die Hausboot- Möglichkeiten in Frankreich, Belgien und die Niederlande, Deutschland, Grossbritannien, Irland oder Italien.

Foto: Locaboat
Foto: Locaboat

YACHTING – EIN «EXKLUSIVES» PRIVILEG FÜR JEDERMANN

Wer nicht selber Skipper ist oder gar eine eigene Segelyacht besitzt, ist vom oft als exklusiv betrachteten Yachting-Erlebniskeineswegs ausgeschlossen. In fast allen Traum-Revieren des Mittelmeers und der Karibik werden von Schweizer Spezialisten kürzere oder längere Segeltörns mit stolzen Yachten angeboten, auf die man individuell, zu zweit oder als Kleingruppe zubuchen kann. Segelerfahrung ist dabei nicht notwendig, nach Wunsch kann man sich an den Aufgaben der Crew beteiligen. An Bord darf im kleinen, familiären Rahmen ein unkomplizierter Service und Komfort wie auf einer Kreuzfahrt erwartet werden. Idyllische Buchten zum Baden und Schnorcheln bestimmen das Routing, ebenso der spontane Entscheid für ein lokales Restaurant oder den Ausgang in einem stimmungsvollen Hafenstädtchen.

Foto: Moorings
Foto: Moorings

ZEIT UND FLEXIBILITÄT GEFORDERT: DAS ABENTEUER FRACHTSCHIFF-REISE

Der Traum, mit einem gigantischen Containerschiff die Weite des Meeres und neue Gestade zu entdecken, ist tatsächlich realisierbar. Bedingung ist, dass man sich auf einer solchen Reise mit sich selber zu beschäftigen weiss, denn mehr als acht bis zehn Passagiere reisen in der Regel nicht mit und organisierte Unterhaltung gibt es keine – die Mahlzeiten sind die täglichen Highlights. Dafür hat man regen Kontakt mit der Crew, und die Kabinen sind fast überall geräumig und meist recht komfortabel. Bei der Planung muss man aber flexibel sein, denn die Fahrpläne der Frachtschiff- Reedereien können sich kurzfristig ändern, was eine flexible An- und Rückreise verlangen kann. Ob eine mehrwöchige Übersee-Reise nach Amerika, Afrika oder durch den Suezkanal nach Asien oder aber eine kürzere, ein- bis zweiwöchige Schnupper-Fahrt in Europa – wer wertvolle Zeit für sich einfordert und für einmal etwas Abstand zur alltäglichen Hektik im Berufsleben sucht, der ist auf einem Frachtschiff gut aufgehoben.

Drucken