«Ist in Island nicht schon alles ausgebucht?»

Die Insel reitet weiterhin auf einer Erfolgswelle.
iStock.com/alexys

Das zeigt eine Umfrage bei einigen Island-Anbietern, die fast alle von einem sehr guten Buchungsstand berichten. «Während Wohnmobile und Camper sowie unsere Gruppenreisen in der Hochsaison bereits fast zu 100% ausgebucht sind, gibt es bei den Flügen mit dem nötigen Kleingeld noch Plätze. Engpässe bei den Unterkünften sind seit Längerem erkennbar», erklärt Madelaine Krüsi von Island Pro Travel. Viele Kontingente von TOs hätten in den letzten Wochen retourniert werden müssen; «so haben wir wieder bessere Chancen, Reisen für Individualtouristen zu bestätigen», fügt sie an. Die typische Frage sei: «Ist in Island nicht schon alles ausgebucht?»

SEHR ZUFRIEDEN zeigt sich Bruno Bisig von Kontiki, dies trotz der um 18% gestiegenen isländischen Krone und den höheren Unterkunftspreisen. «Beide Faktoren sind getrieben durch die erhöhte Nachfrage. Wir empfehlen eine frühzeitige Buchung.» Unterkunftsengpässe zeichnen sich laut ihm vor allem in Südostisland, in Reykjavík und auf der Snaefellsnes- Halbinsel ab. Bei Kontiki überaus beliebt sind die Themen-Mietwagenrundreisen abseits der bekannten Routings und die eigenen Gruppenreisen.

Nach einer Verdoppelung der Buchungen im letzten Jahr berichtet Philipp Jordi von Glur Reisen von einem etwas abgeschwächten Wachstum im laufenden Jahr, «das aber noch immer im sehr schönen positiven Bereich liegt». Neben den Rundreisen auf der Ringstrasse würden vermehrt Reisen in die Westfjorde sowie Übernachtungen in traditionellen typisch isländischen Hotels gebucht. «In der Hochsaison gibt es Engpässe, aber in der Regel finden wir gute Alternativen. Das Preisniveau steigt und ich rechne im nächsten Jahr nochmals mit einer Steigerung», fügt er an.

ISLAND SEI FAST zu einer Ganzjahres-Destination mutiert, deshalb rechne er auch für die zweite Jahreshälfte mit einem guten Buchungseingang, sagt Martin Wäger von AG Traveltrend. Bezüglich Budget und Komfort, flexible Kunden bringe man trotz Engpässen immer unter. «Die meisten sehenswerten Orte liegen an der Ringstrasse, so konzentrieren wir unsere Verkäufe auf Mietwagen-Rundreisen.»

Von einer bereits ausgebuchten Insel von Juni bis August spricht Sandra Röthenmund von Island Tours. «Die unberührte Natur und die unvergleichlichen Landschaften ziehen die Schweizer in ihren Bann. Wir verzeichnen ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich», ergänzt sie. Gebucht würden v. a. individuelle Reisen wie Mietwagen- Rundreisen. Zunehmend gefragt seien auch Gruppenreisen und das Expeditionsschiff Ocean Diamond.

Drucken