Positives Winterergebnis für Best 3 Star Hotels in Aussicht

Es wird eine Steigerung der Logiernächte um drei bis fünf Prozent erwartet.

Eine Umfrage bei den Mitgliedern der Best 3 Star Hotels hat ergeben, dass im Winter 2016/17 mit einem guten Ergebnis zu rechnen ist. Durchschnittlich dürfte die Logiernächte-Steigerung gegenüber der gleichen Vorjahresperiode 3−5% betragen. Damit liegt die Gruppe der Dreisternebetriebe markant über den vom KOF und nationalen Tourismusinstitutionen prognostizierten 0,6%.

«Mit diesem Zwischenergebnis sind wir sehr zufrieden und hoffen, dieses über alle Wintermonate halten zu können», meint der Präsident der Best 3 Star Hotels Michel Wichman vom Hotel Spitzhorn in Saanen/Gstaad. «Wäre der Dezember nicht dermassen schneearm gewesen, hätten wir ein noch besseres Resultat.» Hauptgründe für dieses Resultat seien einerseits die relativ schlechten Ergebnisse aufgrund des Schneemangels im Vorwinter und die höchst erfreulichen Zahlen der Stadthotels. In Einzelfällen liege die Zunahmen gar über 10%.

Schweizer Gäste dominieren
Gut die Hälfte aller Gäste der Best 3 Star Hotels stammen aus dem Inland. In einzelnen Betrieben macht dieser Anteil sogar zwei Drittel aus, was die Bedeutung des Heimmarktes deutlich unterstreicht. Bei den Gästen aus dem Ausland hat Deutschland mit 20% klar die Nase vorn. Auch UK und die USA mit je ca. 5% aller Gäste sind bedeutende Quellmärkte. Die Top 5 aller Herkunftsmärkte der Gäste wird durch Frankreich mit ca. 4% aller Logiernächte komplettiert.

Per 1. März traten zwei neue Hotels der Best-3-Star-Hotels-Gruppierung bei: das Turm Hotel & Spa Grächerhof in Grächen und das Lofthotel in Murg am Walensee.

Drucken