B&B Hôtels kommen nach Zürich – mit grossen Plänen

Die französische Kette will den «Mangel an bezahlbaren Angeboten in der Schweiz» beheben.

Im September 2018 eröffnen die ersten Häuser der Groupe B&B Hôtels im Grossraum Zürich. In Rümlang wurde ein Mietvertrag mit der Nestor Immobilien AG geschlossen. Das im Bau befindliche B&B Hotel wird insgesamt 179 Zimmer haben. In Wallisellen entsteht auf dem Serliana-Areal ein Neubau mit insgesamt 142 Zimmern. Die neuen Hotels bieten kostenloses WLAN, ein separates Badezimmer, eine Klimaanlage, Parkmöglichkeiten sowie qualitativ hochwertige Betten, heisst es in einer Mitteilung.

Somit betritt die französische Kette erstmalig Schweizer Boden. Man komme damit «der starken Nachfrage nach Übernachtungen mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis nach», teilt die Gruppe mit. Die Schweiz zeichne sich durch viele Hotels im Vier- und Fünf-Sterne Segment aus. Jedoch mangle es bislang an bezahlbaren Angeboten.

Zunächst sind 15 Hotels geplant
Die Gruppe hat grosse Pläne in der Schweiz: «Wir streben danach, ein Budget- und Economy-Hotelketten-Netzwerk in der Umgebung zu schaffen. Unser erster Schritt ist eine mittelfristige Eröffnung von 15 Hotels.» Geplant sei die Einrichtung von zwei Hotels pro Jahr. «Die Schweiz ist das Herzstück Europas und ist sehr wichtig für unsere Wachstumsstrategie in Europa», erklärt Fabrice Collet, COO der Groupe B&B Hôtels. (SG)

 

 

Drucken