Wenn das Produkt vor der Nase schwebt

Kino-mo hat an der Imex die Holographie-Technologie «Hypervsn» vorgestellt.
© Kino-mo

Für staunende Blicke an der Imex 2017 in Frankfurt sorgte die Firma Kino-mo mit der Technologie «Hypervsn». In 3D schwebten Turnschuhe, Uhren, Kameras oder auch Referenten-Köpfe durch den Raum. Genutzt werde die Technik in Hotels, Show-Räumen, auf Messen, an Events oder auch in Kinos, teilten die Erfinder aus London an der Imex in Frankfurt mit. Das Programm könne einfach installiert werden und sei v.a. viel billiger als die bislang auf dem Markt existierenden Angebote, warben die Aussteller für sich. Die Inhalte können kabellos hochgeladen werden und werden auf einer cloudbasierten Content-Management-Plattform gespeichert. Kleine und mittlere Gegenstände können in den Raum projiziert werden und scheinen für den Passanten zum Greifen nah.

Kino-mo-Video:

Drucken