Rhetorik für Events: Das Publikum ins Herz treffen

Zehn Tipps vom Profi für einen wirkungsvollen Auftritt.

Wer im Rampenlicht steht, soll sein Publikum ins Herz treffen. Das ist das Credo von Matthias Pöhm, der seit 15 Jahren als Rhetorik-Trainer arbeitet. «Fast jeder steht in seinem Leben mindestens einmal vor der Herausforderung, vor Publikum zu sprechen und dieses dabei möglichst in seinen Bann zu ziehen», sagt der Profi. Das sei nicht immer einfach, aber mit folgenden Tipps sollte man sein Publikum faszinieren können.

Mit Reden bewegen: zehn Tipps

  1. Rhetorische Wirkfrage stellen: Mit einer Frage, auf die das Publikum nur mit «ja klar» bzw. «selbstverständlich nein» antworten kann, ins Herz treffen.
  2. Anaphora verwenden: Botschaften gehen tiefer, wenn sie ständig wiederholt werden, so Pöhm. Dazu immer gleichlautende Satzkonstruktionen einbauen – mindestens vier Mal.
  3. Publikum aktiv werden lassen: Das Publikum machen lassen, nach dem Motto: ich sage, ihr tut.
  4. Folien und Powerpoint reduzieren: Am besten weg damit oder pro Folie höchstens eine Botschaft (ein Foto, eine Zeichnung, ein Diagramm, eine Zahl). Kein Text, kein Firmenlogo, keine Überschrift.
  5. Zeitlupentechnik benutzen: Dazu den Drei-Schritte-Plan verwenden – 1. Schwierigkeit anschauen und ausführlich beschreiben. 2. Zuhörer auf falsche Fährte locken. 3. Den Moment des Ergebnisses in Zeitlupe dehnen.
  6. Mit Unterbrechungen umgehen: Störungen ignorieren, auf kritische Fragen kurz und prägnant antworten, sich nie auf eine Diskussion einlassen.
  7. Diffuse Aussagen konkret machen: Eine Aussage mit Beispiel, Zahl oder Statistik belegen.
  8. Vorteile in Geld umrechnen: Alles, was mit Zahlen ausgedrückt werden kann, auch so belegen.
  9. Durch anonymes Reden Spannung erzeugen: Nicht sofort sagen, worum es geht, sondern erst einmal anonym über Produkt, Erfindung, Methode, Neuerung, Firma sprechen. Erst am Schluss folgt die Auflösung.
  10. VGZ – Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft als Orientierung: Ein roter Faden, an dem es sich entlanghangeln lässt, wenn man spontan eine Rede halten muss: Wie hat alles angefangen, wo stehen wir heute, wo wollen wir hin? 85% Vergangenheit, 10% Gegenwart, 5% Zukunft.

Der Vortrag fand im Rahmen des Event Management Circle statt. Die nächsten Termine 2017 sind am 23. Mai (Villa St. Charles Hall Meggen) und 28. August (Radisson Blu Luzern). 

Drucken