Royal Caribbean steuert das Europa-Geschäft neu aus Barcelona

Das DACH-Büro in Frankfurt schliesst, Geschäftsführer Jörg Rudolph muss das Unternehmen verlassen.
Jörg Rudolph

Paukenschlag bei Royal Caribbean: Wie die Reederei gestern mitteilte, werden die Europa-Aktivitäten neu in vier Regionen zusammengefasst. Bisher waren es deren sechs. Die Folgen: Die Büros in Frankfurt, Genua und Paris schliessen. DACH-Geschäftsführer Jörg Rudolph (Bild) muss das Unternehmen verlassen, die meisten deutschsprachigen Mitarbeiter sollen aber weiter beschäftigt werden. Neu findet die Europa-Betreuung von Barcelona aus statt.

Grund für diese Neuerung sei eine grosse Umstrukturierung des Europa-Geschäfts, die bis Oktober komplett abgeschlossen sein soll. Das sogenannte «Eurozone»-Büro in Barcelona betreut dann nebst der Schweiz, Deutschland und Österreich auch Spanien, Frankreich und Italien. Die Leitung übernimmt Belén Wangüemert, derzeit noch Geschäftsführerin für Spanien und Frankreich, als Associate Vice President. Weiter gibt es die Regionen Skandinavien, UK und Irland sowie EMEA.

Wie Royal Caribbean weiter schreibt, sei das Interesse an Kreuzfahrten in Deutschland, Österreich und der Schweiz so stark wie nie zuvor. Demnach solle das DACH-Salesteam weiter ausgebaut werden.

Drucken