Eine «neue» Insel für Finnland

Der Tipp für Städtereisende: ein ehemaliges Garnison-Eiland vor Helsinki ist für das Publikum geöffnet worden.
©googlemaps

Für Besucher der finnischen Hauptstadt Helsinki gibt es ein neues Ausflugsziel: Mit der Freigabe von Isosaari (Mjölö) hat die Stadt und damit Finnland eine «neue» Insel bekommen, die zu besuchen sich lohnt, wie auf der Homepage von visithelsinki.fi zu erfahren ist. Das Eiland, das mit der Fähre vom Marktplatz aus in einer halben Stunde zu erreichen ist, gehört zu den äusseren Inseln Helsinkis und liegt bereits in der offenen See.

Bis 2012 diente die Insel als Garnison und wurde nun erstmals dem Publikum für Besuche geöffnet. Früher von Fischern und Seefahrern genutzt, ist die Insel vor allem auch durch ihre lange Militärgeschichte gekennzeichnet. Da bis anhin nur wenige Menschen Zugang hatten, konnte sich eine besondere Flora und Fauna entwickeln. Die ehemaligen Militärsaunen am Nordufer von Isosaari stehen nun zur Nutzung zur Verfügung und können sogar für private Anlässe gemietet werden. Auf grosses Interesse dürften die weiten Sand- und Felsstrände stossen, die zum Verweilen einladen. Und für das leibliche Wohl sorgt der ehemalige Offiziersclub, der in ein Restaurant umgewandelt wurde und über eine Terrasse mit direktem Blick auf das Meer verfügt. Ebenfalls ein Überbleibsel aus der Militärgeschichte ist der 9-Loch-Golfplatz, der als Freizeitvergnügen für die Offiziere angelegt wurde. Spielen kann man montags, wenn die Insel für andere Besucher geschlossen bleibt. (UH)

Drucken