Heute ist internationaler Tag des Reiseleiters

Einige ehemalige Reiseleiter haben im Tourismus Karriere gemacht, auch in der Schweiz.
Foto zVg

Heute am 21. Februar ist es wieder soweit: Es ist «International Tourist Guide Day». Ausgerufen hat den Welttag des Reiseleiters die World Federation of Tourist Guide Associations und zwar bereits 1990. Seitdem werden jedes Jahr am 21. Februar die Reiseleiter, Gästeführer oder Tourguides gefeiert. Einige, die über einen Job als Reiseleiter bzw. Reiseleiterin oder Animateur/Sportlehrer an ausländischen Feriendestinationen in den Tourismus eingestiegen sind, haben es weit gebracht und hatten später oder noch immer Kader- und Führungsfunktionen inne. In der Schweiz gehören etwa Martin Wittwer (CEO TUI Suisse) dazu, der als Animateur/Sportlehrer auf Sardinien gearbeitet hat. Oder Kurt Eberhard (CEO Hotelplan Suisse) und Sonja Zöchling (Head Corporate Communication, Flughafen Zürich), die beide einmal als Reiseleiter tätig waren, nur um drei zu nennen.

Die Vita und die Motivation von Tourguides können dabei höchst unterschiedlich sein. Allen gemeinsam ist in der Regel aber die Freude am Kontakt mit Menschen, sei es in Litauen oder China, in Israel oder Island.

So berichtet beispielsweise Kristupas Sepkus aus Vilnius/Litauen: «Meine Heimatstadt Vilnius ist für Besucher so reizvoll, da sie einerseits sehr exotisch ist – so ist zum Beispiel einer der Geistlichen der Armee ein offizieller Exorzist.» Für Georg Roessler in Israel ist «das „Heilige Land“ ein göttlicher Alchemie-Keller: kein Thema, historisch, politisch, religiös, kulturell, das hier nicht gekocht, gemischt und aufbereitet wird». Oder Stina Bang aus Island ist berührt, wenn «die Leute angesichts der Schönheit und Kraft von Mutter Natur in Tränen ausbrechen». Robert Imber macht seinen Gästen Palm Springs in den USA so schmackhaft, dass «einige Leute nach meiner Tour tatsächlich nach Palm Springs ziehen!» Richard dela Cruz war auf den Philippinen als Verkuppler tätig. «Zwei Gäste haben sich auf meiner Tour kennengelernt und kamen zwei Jahre später als Paar zurück.» Und Sisi Tong (Bild) ist im Reich der Mitte unterwegs für China Tours: «Der Reiseleiter ist Vater und Mutter der Gruppe.»

Drucken