43 Prozent mehr Flugreisen seit 2010

Die Schweizer Bevölkerung reist immer mehr – und immer weiter, sagt das Bundesamt für Statistik.
Warteschlange_Flughafen_Zuerich

Das Bundesamt für Statistik hat gestern Dienstag seine neuste Studie zum Verkehrsverhalten der Schweizer Bevölkerung herausgegeben. Der Grossteil davon betrifft Themen wie Pendeln oder die Parkplatzsituation, auf einigen Seiten gibt es aber auch interessante Befunde zum Thema Auslandreisen. Hier einige davon:

  • 2015 unternahm jede in der Schweiz wohnhafte Person über sechs Jahren durchschnittlich 2,9 Reisen mit Übernachtungen, wovon 1,9 ins Ausland führten. 2010 waren es noch 2,5 Reisen, davon 1,4 ins Ausland.
  • Es wird auch weiter gereist: 2010 legte der Schweizer pro Auslandreise noch 3415 Kilometer zurück, 2015 waren es schon 3885 Kilometer.
  • Gut die Hälfte der Reisen mit Übernachtungen gingen 2015 auf das Konto von Ferien und Ausflügen. Es folgen Besuche bei Verwandten und Bekannten (22%) und Geschäftsreisen (10%). 2010 lag der Anteil Geschäftsreisen noch bei 12%.
  • Die Anzahl Flugreisen ist seit 2010 um 43% angestiegen: von 0,58 auf 0,83 Flugreisen pro Person und Jahr.
  • Der Langstreckenanteil scheint zuzunehmen: Eine durchschnittliche Flugreise (hin und zurück) betrug vor sieben Jahren 6487 Kilometer, vor zwei Jahren bereits 7163 Kilometer.
  • Am meisten fliegen die 18- bis 44-Jährigen: 1,1-mal pro Jahr.

Den gesamten Bericht findet man unter diesem Link, mit dem «Reisen»-Teil ab Seite 63. (SJ)

Drucken