Sixt mit erfolgreichem 2016 und neuen Märkten

Beim Konzernergebnis gab es einen Rekord. Zudem soll der Service «Sixt Fastlane» – die Anmietung komplett via Smartphone – weiter ausgebaut werden.
Sixt

Der Sixt-Konzern hat ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 verzeichnet. Der Gesamtumsatz des Konzerns nahm um 10,7 % auf EUR 2,41 Mia. zu, nach EUR 2,18 Mia. im Vorjahr. Das Wachstum sei vor allem auf die fortschreitende Expansion des Autovermietgeschäfts im europäischen Ausland und in den USA zurückzuführen, teilt Sixt mit.

Die Vermietungserlöse zeigten dabei ein «über dem Marktdurchschnitt liegendes» Wachstum von 11,4 % auf EUR 1,53 Mia. (2015: EUR 1,38 Mia.). Grund war laut Sixt die starke Nachfrage in den Auslandsmärkten, in denen die Vermietungserlöse um 20,7 % zulegten.

Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) stieg um 17,9 % auf den Rekordwert von EUR 218,3 Mio. (Vorjahr: EUR 185,2 Mio.) und entwickelte sich «trotz anhaltend hoher Mehraufwendungen für strategische Expansionsmassnahmen» überproportional zum Umsatzwachstum. Das Ergebnis enthält einen Einmaleffekt im mittleren einstelligen Millionenbereich aus der Auflösung einer Rückstellung für ein nicht mehr bestehendes Rechtsrisiko.

Die Aktionäre werden an der Geschäftsentwicklung durch die Erhöhung der Dividende auf EUR 1,65 je Stammaktie und EUR 1,67 je Vorzugsaktie beteiligt. Für das laufende Geschäftsjahr geht der Vorstand von einem weiteren leichten Anstieg beim Umsatz und einem stabilen bis leicht steigenden Gewinn aus.

Eigenes Stationsnetz in Italien
Nach dem Auslaufen des Vertrages mit einem Franchisenehmer wird Sixt in Italien künftig über ein eigenes Stationsnetz präsent sein. Mit einem Volumen von rund EUR 1,1 Mia. zähle Italien zu den grossen Autovermietmärkten in Europa. Nach der bereits erfolgten Eröffnung von Flughafenstationen in Rom und Mailand soll das Stationsnetz sukzessive ausgebaut werden, wobei zunächst die Flughäfen in den grossen Geschäfts- und Feriendestinationen im Norden Italiens im Vordergrund stehen.

Anmietung per Smartphone
Als Erfolg verbucht Sixt zudem den neuen Service Sixt Fastlane, der 2016 an ausgewählten Stationen in der Schweiz eingeführt wurde. Dieser sei auf eine sehr positive Nachfrage gestossen. Sixt Fastlane ermöglicht die Fahrzeuganmietung komplett per Smartphone via Sixt-App. Dabei können Kunden ihr gebuchtes Fahrzeug maximal 30 Minuten vor der Abholung auswählen und dann direkt ohne den Gang zum Counter öffnen. Nach der guten Resonanz soll der Service auf weitere Länder ausgeweitet werden.

Drucken