2020: Indien im Aufwind

Indien mache zurzeit wieder mehr Freude als in der Vergangenheit, sagt Ruth Landolt, Geschäftsführerin Asia365.
©Shutterstock.com/Mikadun
©Shutterstock.com/Mikadun

«Wir hatten 2018 wieder einmal ein tolles Indien-Jahr mit erfreulichen Zahlen. Deshalb budgetierten wir für dieses Jahr ein schönes Wachstum, das sich leider nicht realisiert hat. Wir treten mehr oder weniger auf der Stelle.» Für 2020 sehe es aber glücklicherweise «richtig gut» aus: «Wir haben für den kommenden Winter einen erfreulichen Buchungszuwachs von über 20%», freut sich Landolt. Rajasthan sei der absolute Lieblingsplatz der Schweizer, wobei diese Reisen immer mit Agra und oft mit Varanasi kombiniert werden. «Die Nationalparks sind ebenfalls ein Magnet. Wir bieten eine beliebte und wunderbare Reise mit dem Titel ‹Tiger und Tempel› an, wo nicht nur spannende Kulturstätten wie die weltberühmten Tempel von Khajuraho, sondern eben auch die Nationalparks Ranthambore, Bandhavgarh und Panna besucht werden.»
Travelhouse teilt mit, das Geschäftsjahr 2018/19 habe sich auf dem Niveau des Vorjahres bewegt. «Für 2019/20 rechnen wir mit einem Zuwachs, nicht zuletzt aufgrund des attraktiven Preisbilds (Währungseffekte)», so Esther Grob, Product Manager India & Sri Lanka. Die meistgebuchten Destinationen seien Rajasthan, Kerala, Tamil Nadu und Goa. Auch bei TUI Suisse befindet sich Indien im Aufwind: «Die Nachfrage für Indienreisen ist leicht steigend, wir liegen aktuell über den Vorjahresbuchungen», teilt Daniela Maspoli, Manager Sales Support & Operations Modular Longhaul East, mit. Abgesehen von den bereits aufgezählten Zielen reisen TUI-Kunden zudem gerne nach Delhi.

Drucken