Aida Cruises will künftig auf Schiffsbatterien setzen

Der Einsatz eines Batteriesystems auf einem Aida Schiff sei ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung der «Green Cruising Strategie».
©Aida Cruises

Aida Cruises, Teil der Costa-Gruppe, Europas grösstem Kreuzfahrtunternehmen, arbeitet mit dem maritimen Batteriehersteller Corvus Energy aus Norwegen zusammen. Ziel der Kooperation ist die Installation von Lithium-Ionen- Batteriespeichersystemen an Bord der Aida-Flotte und die Aufnahme des Betriebes an Bord des ersten Schiffes im Jahr 2020. Das norwegisch-kanadische Unternehmen Corvus Energy ist ein Anbieter von Schiffsbatterien und gilt als Pionier im Bereich der Entwicklung von maritimen Energiespeichersystemen. Weitere Partner des Projektes sind die Firmen ABB und Siemens.

NACH DER EINFÜHRUNG DES emissionsarmen LNG-Betriebes in der Kreuzschifffahrt steigt Aida Cruises damit nun auch in die praktische Nutzung elektrischer Energie aus Batteriespeichersystemen an Bord grosser Kreuzfahrtschiffe ein. Dank des Einsatzes dieser Technologie wird der Verbrauch von fossilem Treibstoff weiter gesenkt und die Effizienz des Schiffsbetriebes deutlich erhöht. Es ist geplant, die Erkenntnisse aus diesem Pilotbetrieb auch in die Nutzung von Batteriesystemen an Bord weiterer Kreuzfahrtschiffe von Aida und Costa einfliessen zu lassen.
Der Einsatz eines Batteriesystems auf einem Aida Schiff ist ein weiterer wichtiger Schritt bei der Umsetzung der «Green Cruising Strategie», schreibt die deutsche Reederei. Aida Cruises hat letztes Jahr bereits das erste LNG-Schiff eingeführt.

ENDE 2020 werden 12 von 14 Aida-Schiffen, wo verfügbar, Landstrom beziehen können. Seit 2017 nutzt Aida Sol die Landstromanlage in Hamburg- Altona im regulären Betrieb.

ET

Drucken