Den Norden erfahren

Eine der nördlichsten Städte der Welt lässt sich bequem auf dem Segway entdecken.
© iStock.com / Lindavanderhoeven

Im Norden Norwegens, zirka 50 Kilometer vom Nordkap entfernt, befindet sich das rund 2400 Seelen zählende Städtchen Honningsvåg, einer der am nördlichsten gelegenen Städte der Welt. Die sich aus bunten Häusern zusammensetzende Gemeinde am Fusse eines Berges lebt einerseits vom Fischerfang, andererseits von den Touristen, welche an Bord der Kreuzfahrtschiffe in den Hafen einlaufen. Hier befindet sich auch die Statue zu Ehren des Schiffshundes Bamse, einem mutigen Bernhardiner, der 1940 als Besatzungmitglied auf einem Minenräumer eingetragen war.

IM RAHMEN EINER SEGWAY TOUR lässt sich dieses Fleckchen Erde auf bequeme Art entdecken – und nebenher «erfahren» die Teilnehmer vom Guide noch allerlei Wissenswertes über die Geschichte und Kultur der Region. Da in diesen Breitengraden während den Sommermonaten die Sonne nicht untergeht, lassen sich die Gassen von Honningsvåg auch zur Geisterstunde im Tageslicht bestaunen.

FB

Drucken