Neuer Nationalpark in den Niederlanden

Das Land haben die Niederländer dem Meer durch Eindeichung abgerungen.
© National Park Nieuw Land

Die Niederländer haben einen neuen Nationalpark. Der «Nieuw Land Nationalpark» liegt in der Mitte des Landes, zwischen Ijsselmeer und Markermeer, in der Provinz Flevoland. Das Besondere an diesem rund 29’000 Hektar grossen Naturgebiet ist, dass es durch Einpolderung des Meeres geschaffen wurde. In den 1940er Jahren hatte man das Gebiet als Schutz vor Hochwasser und Sturmfluten trockengelegt. Ab sofort können Touristen dort, wo einst die Wellen wogten, trockenen Fusses die Natur entdecken.

Von Menschenhand geschaffen

Die niederländische Landwirtschaftsministerin Carola Schouten gab jüngst bekannt, dass sie Nieuw Land den Status eines Nationalparks zuerkannt habe. Damit haben die Niederlande jetzt 21 Nationalparks. «In Nieuw Land geht es um mehr als um die Natur. Es ist auch eine ansprechende Geschichte über die Niederländer», so die Ministerin.
Nieuw Land besteht aus den Naturgebieten Oostvaardersplassen, Lepelaarplassen, Markermeer und Marker Wadden und ist typisch holländisch, weil es durch die Eindeichung der Zuiderzee entstanden ist. Die Natur hat fast vollständig den ganzen Raum der Gegend eingenommen. Die Provinz Flevoland – grösster Polder der Welt –, das Markermeer und auch das Ijsselmeer fanden durch die Eindeichung der Zuiderzee ihren Ursprung. Das Seengebiet Oostvaardersplassen beherbergt eine erstaunliche Vielfalt an Tieren, darunter auch Wildpferde.
Bei den Lepelaarplassen handelt es sich um ein Sumpfgebiet auf ehemaligem Meeresboden. Und im Markermeer entsteht derzeit ein künstliches Inselreich. Der Nationalpark Nieuw Land liegt in der Nähe von Amsterdam, zwischen den Städten Almere und Lelystad in der Provinz Flevoland. (TI) 

Drucken