Die neunte Unesco-Stätte

Die Kulturlandschaft der Khomani im Norden Südafrikas ist von der Unesco zur Welterbestätte ernannt worden.
© South African Tourism

Sie umfasst den Kalahari-Gemsbok-Nationalpark sowie grosse Teile des Kgalagadi- Transfrontier-Parks und ist Heimat der Khomani San, einer der ältesten noch existierenden Bevölkerungsgruppen des Landes, deren Spuren bis in die Steinzeit zurückreichen. Im Nordwesten grenzt die südafrikanische Khomani an Namibia, im Nordosten an Botswana. Die Khomani-Kulturlandschaft ist die neunte Unesco-Welterbestätte in Südafrika. Weitere Vertreter sind unter anderem das Kapflorenreich in den Provinzen West- und Ostkap sowie die Kulturlandschaft Mapungubwe in der Provinz Limpopo.

Drucken