Diverse neue Hotels auf Kuba

Auf Kuba wird kräftig in die Hotellerie investiert.
Banyan Tree
©Banyan Tree

Bis 2030 soll die Insel über mehr als 100000 Zimmer verfügen. Folgende Häuser empfangen bereits Gäste:
Im letzten Herbst eröffnete das ANGSANA CAYO SANTA MARIA der asiatischen Hotelkette Banyan Tree an der Nordküste Kubas als Adulty-only- und All-inclusive-Haus. Das Viereinhalb-Sterne-Haus verfügt über 252 Zimmer und besteht aus insgesamt zehn zwei- bis dreistöckigen Gebäuden.
Das IBEROSTAR HOLGUIN, ein Fünf-Sterne- Haus an der Playa Pesquero, bietet 638 Zimmer und vier Swimmingpools. Aufgeteilt sind die Zimmer in zwölf Gebäuden, die in besonderen Gartenanlagen stehen. Den Gästen stehen sechs Restaurants zur Auswahl.
Die spanische Hotelkette Meliá hat gleich drei Hotels übernommen, die zurzeit umfassend renoviert werden. Ausserdem wurde das neu erbaute Designhotel MELIÁ INTERNACIONAL eröffnet. Das Luxushotel in Varadero steht auf dem Gelände des ehemaligen Art-déco-Hotels Internaciónal. Mit 946 Zimmern zählt das Haus zu den grossen Hotels auf Kuba und verfügt unter anderem auch über neun Konferenzräume. Ende letzten Jahres wurde das PARADISUS LOS CAYOS auf Cayo Santa Maria eröffnet. Das Fünf-Sterne-Haus steht ebenfalls unter dem Management von Meliá und bietet neben acht Restaurants und 15 Bars auch einen eigenen Strandabschnitt und speziellen Bereich für Erwachsene sowie einen Familienbereich. Die Zimmer und Suiten liegen in Bungalows mit drei oder vier Etagen.
FTI hat gleich zwei eigene Hotels eröffnet: das LABRANDA CAYO SANTA MARIA und das LABRANDA VARADERO. Letzteres, ein Vier-Sterne-Hotel, verfügt über 543 Zimmer, Ersteres mit mehr als 800 Zimmern ist ein Fünf-Sterne-Hotel.

TI

Drucken