Früh buchen ist angesagt

Ob Nordeuropa oder Nordamerika: Camper-Kunden zieht es in die pure Natur.
© Hotelplan Suisse

Die Trenddestinationen der Camper- Gäste haben natürlich viel mit Natur pur zu tun. So sieht Bruno Jäger, Product Manager Motorhomes & Bikes Hotelplan Suisse, z.B. Kanada, Alaska & Yukon sowie den Nordwesten der USA voll im Trend. Westkanada sei bereits seit Anfang Januar praktisch ausgebucht. Bei Travelhouse sind auch Schottland, Irland, Norwegen, Schweden und Island sehr gefragt. Früh buchen sollte man Hamburg (Hotelplan), Kanada, südliches Afrika und Namibia (Travelhouse). Damit das gewünschte Fahrzeug noch verfügbar ist, muss man überall dort mindestens neun Monate im Voraus buchen. Das Gleiche gilt für Tromsø und Island.

Laut Roland Bürgisser, Senior Manager Dynamic Production Cars & Camper bei TUI Suisse, sei in den Destinationen, wo die Campersaison witterungsbedingt nur sehr kurz ist, wie in Alaska, Kanada und Europa, rechtzeitiges Buchen des Wunsch-Campers besonders wichtig. Am besten sobald die Preise publiziert sind.

ZU DEN TOP-AUFSTEIGER-ZIELEN bei TUI Suisse zählen Kanada und Europa. Norddeutschland ist als Startland sehr beliebt, auch für Fahrten nach Skandinavien. In Kanada werden gerne kleinere Truck Camper gebucht, mit denen unbefestigte Strassen befahren werden können. In Australien und Neuseeland buchen die Kunden gerne 4×4-Fahrzeuge und Camper Vans, da diese für Langzeitmieten kostengünstiger sind.

Bei Kuoni Schweiz sind Motorhomes in Kanada und den USA im Sommer 2018 nur noch auf Anfrage buchbar. Auch für Motorhome-Ferien an Weihnachten 2018 in Ozeanien empfiehlt Tino Swoboda, Team Leader Kuoni Products, eine «sehr zeitnahe Buchung ».

SG

Drucken