Im Trend bei Sprachreisen

Surfen, tauchen und Spanisch lernen ist ungebrochen beliebt.
©Stock.com/Joel Carillet
©Stock.com/Joel Carillet

Spanisch lernen in Lateinamerika ist gerade bei längeren Aufenthalten, in Kombination mit individuellem Reisen, ungebrochen beliebt. In Mexiko führt Globo- Study Programme im Angebot, die die kulturelle Vielfalt des Landes abdecken und auch Sportbegeisterte abholen. So beispielsweise in Puerto Escondido – dem Surfspot an der Pazifikküste, dessen perfekte Wellen mit denen Hawaiis mithalten können. Puerto Escondido – der versteckte Hafen – ist ein Geheimtipp unter Surfern. Die Bucht von Puerto Escondido am Zicatela Beach gehört zu den Top Ten der besten Surf-Destinationen weltweit.
Die Wellen an diesem Strand zählen zu den höchsten der Welt und bieten perfekte Bedingungen; allerdings natürlich nur für erfahrene und geübte Surfer. Rund um Puerto Escondido finden sich aber auch zahlreiche Spots für Surf-Anfänger. Die Sprachschule selbst bietet passende Surfkurse für alle Niveaustufen an.
Auch für Nicht-Surfer hat Puerto Escondido viel zu bieten: Berühmt sind vor allem die goldenen Sandstrände und eine vielseitige Unterwasserwelt. So kann man in Puerto Escondido mit Meeresschildkröten schwimmen oder beim Tauchen elegante Stachelrochen und die sagenumwobenen Riesenmuscheln beobachten.
Zu erreichen ist Puerto Escondido per Inlandflug ab Mexico City oder mit dem Bus ab Oaxaca. Des Weiteren vermittelt Globo- Study in Mexiko Sprachaufenthalte in Playa del Carmen, Puerto Vallarta, Oaxaca sowie Mexico City.

TI

Drucken