Kulturhauptstädte Europas 2020

Seit 1985 wählt die Europäische Union jährlich die Kulturhauptstädte Europas aus.
©iStock.com/sfabisuk

Ziel ist es, die Vielfalt der Kulturen in Europa hervorzuheben und die kulturellen Eigenschaften zu würdigen, die den Europäern gemein sind. Für 2020 wurden gleich zwei Küstenstädte ausgewählt: Rijeka (Kroatien) und Galway (Irland). Beides eher Städte, die nicht zu den touristischen Hotspots der beiden Länder zählen, doch auf jeden Fall einen Besuch wert sind. Unter dem Motto «Hafen der Vielfalt» will Rijeka ihr Image als post-industrielle Stadt ohne Konturen abschütteln und den Wandel in eine Stadt der Kultur unterstreichen. Potential ist da, denn Rijeka stand unter dem wechselnden Einfluss verschiedener Kulturen: Die Illyrer, Römer, Habsburger und die Franzosen haben ihre Spuren hinterlassen. Bis 2020 sollen zahlreiche Kulturzentren von Grund auf renoviert werden. Das Busunternehmen Car-Rouge bietet nächstes Jahr unter anderem eine Opernreise in die Kulturhauptstadt an. Galways Geschichte reicht zwar nicht so weit zurück, ist jedoch nicht minder interessant. Das Kulturprogramm steht unter dem Motto «Wellen schlagen»: Wellen der Kreativität, welche die in der Stadt gelebte Digitalkultur, aber natürlich auch die lebendige Musikszene einer europäischen Öffentlichkeit präsentieren. Zudem ist Galway als Universitätsstadt eher jung und lockt im Sommer mit ihren Festivals zahlreiche Iren an die Westküste.

Drucken