New Orleans wie «vor Katrina»

Die 2016-Zahlen sind noch nicht da, aber die Entwicklung in New Orleans ist vielversprechend.

2015 konnte man erstmals die Besucherzahlen aus dem Jahr 2004 toppen – also aus der Zeit vor Hurrikan Katrina. Die Airlines fliegen die Südstaatenmetropole fleissig an; so hat British Airways ihren 2016 gestarteten Flug bereits aufgestockt und fliegt nun fünfmal pro Woche. Condor bedient die Stadt im Sommer nun zweimal pro Woche ab Frankfurt. Das alles führt zu einer regelrechten Explosion in der Hotelentwicklung.

• Seit Herbst 2016 ist das tierfreundliche Troubadour Hotel in Downtown eröffnet.

• Am 6. Juli eröffnete das Luxushotel Nopsi in einem zuvor verlassenen Gebäude im Central Business District, nahe dem French Quarter.

• Für USD 375 Mio. entsteht ein Four Seasons direkt am Mississippi.

• 2019 wird ein Virgin Hotel im Warehouse District eröffnet. Die Beispiele zeigen auch, dass in New Orleans zurzeit diverse Hotspots ausserhalb des berühmten French Quarter entstehen.

SJ

Drucken