Per Pedale Ostpolens schönste Regionen auf dem Radweg «Green Velo» entdecken

Radsportbegeisterte können zwischen zwölf Touren wählen und beschauliche Orte, Plätze und Attraktionen Polens auf insgesamt 2000 Streckenkilometern ansteuern.
©greenvelo.pl/artykul/127/tworcy-szlaku

Im Rahmen eines Grossprojekts wurden in Polen in den letzten Jahren die ostpolnischen Radwege realisiert. Die Radroute «Green Velo» umfasst eine Länge von 2000 Kilometern und führt durch die fünf ostpolnischen Woiwodschaften Lubin (ca. 351 km), Karpatenvorland (ca. 428 km), Podlachien (ca. 592 km), Heiligkreuz (ca. 190 km) und Emland- Masuren (ca. 420 km).
Von der Einzigartigkeit und Vielfalt der Regionen zeugen die touristischen Sehenswürdigkeiten, die entweder direkt an der Radroute oder in einem Umkreis von 20 km zum Radweg liegen. Dazu zählen viele Denkmäler wie beispielsweise der Fromberger Dom, die Burg Heilsberg, die altjüdischen Städte Tykocin, Chmielnik und Lezajsk sowie die Altstadt von Przemysl, das Schloss Lancut, die Stadt Sandomierz oder die Burgruine. Nicht zu vergessen die traumhaften Nationalparks und Natur- und Vogelschutz- sowie Waldgebiete.

AUFGRUND DER STRECKENLÄNGE IST DER «Green Velo» in zwölf Radparadiese eingeteilt. Zur Wahl stehen Touren u. a. durch Nord-Masuren, das Suwalki-Gebiet und der Urwald Augustowska, das Tal von Biebrza und Narew sowie Polesien. Jedes Radparadies verfügt über ein spannendes Angebot von lokalen Attraktionen, die via Radwege entlang der gewählten Tour erreichbar sind. Dabei vereint jede Region historische Stätten sowie religiöse, kulturelle und kulinarische Einflüsse von gestern, die die Städte, das Land und die Leute bis heute prägen. Der Radweg «Green Velo» beginnt in Elbing und führt entlang des Frischen Haff über Fromberg bis nach Braunsberg, fast bis an die Grenze Kaliningrads. Von hier zweigt der Radweg nach Osten ab und erreicht über das Ermland und Masuren das Dreieck der drei Staaten Polen, Russland und Litauen. Weiter geht es über das Suwalkenland. In Podlachien verläuft eine mehrere hundert kilometerlange Strecke entlang der Grenze mit Weissrussland und der Ukraine. Dabei werden die Nationalparks Biebrza, Biatowieza und Narew durchkreuzt. Weitere Infos zum Routenverlauf lassen sich unter dem Link greenvelo.pl abrufen.

NTJ

Drucken