Wenn Fifi mit in die Ferien fährt

Hilfreiche Tipps und Tricks, wenn man seinen kleinen Liebling mit in den Urlaub nehmen will.
Hund

Wenn jemand sein Haustier mit auf Reisen nimmt, so ist dies meist der Hund. Man sollte die Reise rechtzeitig planen. Heimtiere benötigen je nach Reisedestination einen Heimtierpass, eine Kennzeichnung, Impfungen und vieles mehr. Auf Folgendes muss geachtet werden:

• Auf langen Autofahrten müssen die Tiere regelmässig Wasser und Kühlung bekommen. Regelmässige Zwischenhalte und kurze Spaziergänge machen die Reise vor allem für den Hund erträglicher.

• Bei Flugreisen sind die Transportvorschriften der IATA (www.iata.org) zu beachten.

• Bei Reisen ins Ausland sind Impfund andere Vorschriften des Reiselandes zu beachten. Insbesondere ist bei allen Auslandreisen (auch in die EU) eine Tollwutimpfung vorgeschrieben.

• Bei Reisen in die EU und andere Länder muss der Hund mit einem elektronischen Chip gekennzeichnet sein.

• Wer in ein Tollwutland reist, muss sich schon vor der Abreise beim Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV um eine Erlaubnis zur Rückreise in die Schweiz bemühen – sonst riskiert er, das Tier am Flughafen abgeben zu müssen.

• In einem Tollwutland sollte man den Hund nicht mit einheimischen Tieren in Kontakt bringen, da diese nebst Parasiten eben auch die Tollwut in sich tragen können.

• In warmen Ländern drohen unbekannte Parasiten und Krankheitserreger. Gehen Sie beispielsweise im Mittelmeergebiet nicht mit dem Hund in der Dämmerung am Meeresstrand spazieren – so romantisch das auch ist. In der Dämmerung sind Mücken aktiv, welche die Leishmaniose auf den Hund übertragen können.

• Nicht überall ist das gewohnte Futter erhältlich – also einen ausreichenden Vorrat davon mitnehmen.

Das BLV hat zum Thema eine spezielle Broschüre herausgegeben, die unter www.blv.admin.ch/dokumentation bestellt werden kann.

Drucken