Sea Dream lässt Luxusyacht bauen

Im März gab die norwegische Kleinreederei Sea Dream Yacht Club bekannt, dass sie die Flotte um ein drittes Schiff erweitert.
©Sea Dream Yacht Club
©Sea Dream Yacht Club

Der Neubau erhält den Namen Sea Dream Innovation und wird gerade in den Damen Shipyards gefertigt. Die Innovation wurde sowohl für tropische Destinationen als auch die Polarregion entworfen und steuert im ersten Jahr alle sieben Kontinente an. Nur schon die Jungfernfahrt im September 2021 lässt sich sehen: Die luxuriöse Megayacht debütiert mit einer 70-tägigen Reise von London nach Ushuaia. Nach der Transatlantik-Überquerung steuert die Innovation Ziele in Zentral- und Südamerika an. Weiter geht es zu Patagoniens Gletschergasse und zu den chilenischen Fjorden, ehe als Höhepunkt die Antarktis entdeckt wird.
Mit der modernen Megayacht erfüllt sich der norwegische Reeder Atle Brynestad einen Traum. Er war es auch, der 2001 das Sea-Dream-Yachtkonzept für anspruchsvolle Reisende einführte. Statt auf Smoking und steife Abendveranstaltungen setzte er auf lässige Eleganz und kleine Häfen. Mit lediglich 110 Meerblick-Suiten kommen Gäste der Innovation in den Genuss einer intimen All-inclusive-Kreuzfahrt mit einem Gäste-Crew-Verhältnis von 1:1. Weitere Highlights an Bord: drei Marinas, ein ins Meer ausfahrbarer Pool und Essbereiche im Freien. In Sachen Umweltschutz erhält die Reederei Unterstützung von Enova, die sich für umweltfreundliche Energiegewinnung einsetzt. Das Schiff wird mit einem grossen Akku ausgestattet, der ein leises, völlig emissionsfreies Segeln für bis zu drei Stunden ermöglicht.

ET

Drucken