Teneriffa steht bei Mountainbikern ganz hoch im Kurs

Nicht ohne Grund bereiten sich Top-Radfahrer wie Chris Froome auf der Kanareninsel auf wichtige Sportveranstaltungen wie die Tour de France oder die Olympischen Spiele vor.
©Turisme_tenerife

Egal ob Profi-, Hobby- oder Freizeitsportler – Teneriffa ist einer der favorisierten Destinationen für Radfahrerinnen und -fahrer. Punktet die Kanareninsel mit 23 Grad Celsius Durchschnittstemperatur und rund 3000 Sonnenstunden pro Jahr, ist Teneriffa unter den Radsportbegeisterten vor allem auch wegen der Höhenverhältnisse und vielfältigen Routen sehr beliebt. Radler können hier zwischen unzähligen Strecken wählen, die in punkto Länge, Steigung und Schwierigkeitsgrad genau zu ihrem Fitnesslevel und Interesse passen.

NEBEN DER ROUTE 1, die als besonders anspruchsvolle Trainingstrecke gilt, und 1107 Höhenmetern aufweist und 54 kilometerlang ist, wird genauso gerne die fünfstündige Route 2 im Norden der Insel gewählt. Mit 84 Kilometern ist BC-1 die längste Strecke Teneriffas und ideal für Mountainbiker geeignet. Die Route führt durch 15 Gemeindegebiete im Norden und Westen der Insel und sechs der wichtigsten Naturschutzgebiete, vorbei an der Nordseite, mitten durch Waldgebiete.
Wer Teneriffa per Velo entdecken möchte, kann sich vor Ort Ausrüstungen mieten. Zahlreiche Unternehmen beraten darüber hinaus auch bei der Wahl der passenden Route. «Bike Experience Tenerife » bietet das Rundum-Sorglos-Paket an, welches Radverleih und Touren, Vermietung und Verkauf von Accessoires, Transfers und Ausflüge beinhaltet. «Bike Point Tenerife» verleiht ebenfalls professionelle Räder und Mountainbikes, verkauft zudem gebrauchte und neue Velos und bietet einen Montageservice an.

FIRMEN WIE «DIGA SPORTS», «Tenerife Bike Training», «Fun Bike Adventures» oder «Free Motion» bieten geführte Touren an, wahlweise auf dem Fahrrad, dem Mountain- oder dem E-Bike.

NTJ

Drucken