BCD Travel lanciert eigene Hoteldivision

Mit Stay by BCD Travel soll das Management von Hotelprogrammen verbessert werden.

BCD Travel hat einen neuen Ansatz für das Management von Hotelprogrammen vorgestellt – Stay by BCD Travel. Dafür hat das Unternehmen eine eigene globale Hoteldivision geschaffen. Geleitet wird sie von April Bridgeman, seit kurzem Senior Vice President Hotel Solutions bei BCD Travel.

Zum Service-Portfolio gehören Ausgabenmanagement, Content Aggregation, Shopping und Booking, Virtual Payment und digitales Rechnungsmanagement, Preissicherung, Verfügbarkeitsmanagement für Hotelraten, Analysen, Sensibilisierungs- und Adoptionskampagnen, Merchandising und die Nutzung kontinuierlich aktualisierter Ratenziele auf Marktniveau.

Einsparungen über das Sourcing hinaus

«Die Beschaffung war schon immer die wichtigste Strategie für das Management von Hotelausgaben», erklärt BCD. «Die beim Einkauf erzielten zusätzlichen Einsparungen schrumpfen jedoch und stehen nicht im Verhältnis zum Aufwand. Darüber hinaus deuten Daten darauf hin, dass die meisten Unternehmen Hotelkontingente in Märkten einkaufen, in denen sie kaum Verhandlungsdruck aufbauen können. Bei dem Versuch, die Ergebnisse der Preisverhandlungen zu verbessern, nehmen sie zu viele und immer dieselben Hotels ins Programm auf. Das Resultat: eine nicht wettbewerbsfähige Verhandlungsposition.» BCD empfiehlt den meisten Kunden eine deutlich reduzierte Anzahl ausgehandelter Hotels und konzentriert sich auf alternative Strategien des Ausgabenmanagements, die mit weniger Aufwand höhere Einsparungen erzielen.

Gleiche Buchungsoptionen unabhängig vom Kanal

Stay by BCD Travel soll die Akzeptanz von Hotelprogrammen bei Travel Managern und Businessreisenden fördern. Der Hotel Content von BCD mit über 1,4 Mio. Objekten stammt aus einer Vielzahl von Quellen, darunter GDS, Hotelbuchungsagenturen und -aggregatoren. Zusätzlich wird Reisenden eine Vielzahl unterschiedlicher Raten angezeigt. BCD integriert seinen Content auch in alle wichtigen Online-Buchungstools und bietet Reisenden so jederzeit Zugang zu den gleichen Buchungsoptionen – unabhängig davon, welchen Buchungskanal sie nutzen. «Das führt zu einer besseren Nutzererfahrung und höherer Service-Effizienz», so BCD. (TI)

 

Drucken