UBS kündigt Partnerschaft mit BCD Travel

Die Partnerschaft zwischen der Bank und dem Geschäftsreiseunternehmen bestand seit 2012.

Wie das Online-Portal «Inside Paradeplatz» berichtet, hat die UBS ihre Übereinkunft mit dem Zürcher Büro der BCD Group aufgekündigt. Die Partnerschaft zwischen der Schweizer Bank und dem global führenden Reiseunternehmen bestand seit 2012.

Für die 20 Mitarbeiter des BCD-Ablegers in Oerlikon-Glattbrugg könnte nun bald Schluss sein. Obwohl sie eigens aufgrund des Deals mit der Bank in Oerlikon eingestellt wurden, könnten ihre Stellen bald schon wieder eingespart werden.

Sparen auf Kosten der Reiseberater?

Gemäss dem Deal wurde von Seiten BCD Travel der UBS spezielle Beraterteams zugewiesen. Die Teams waren in Zürich, London und New York stationiert und sollten den wichtigen Geschäftskunden rund um Uhr betreuen. Künftig will die UBS die Reisen ihrer weltweit 70’000 Mitarbeiter mit einem einzigen Reiseunternehmen aus London abwickeln. (TI)

 

Drucken