Radikale Umstrukturierung bei Carlson Wagonlit Travel

Das Geschäftsreiseunternehmen ändert die Führungsstruktur – acht Länderchefs verlieren ihre Stelle.

Im Zuge der Neuorganisation an der Spitze der EMEA-Länder (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) verlieren die Länderchefs von Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien, Benelux, UK/Irland, Frankreich und Spanien ihre Stelle. Folgende Manager haben Carlson Wagonlit Travel (CWT) gemäss einer Medienmitteilung bereits verlassen: Peter Ashworth (Mittel- und Osteuropa, inklusive Schweiz), Antonio Calegari (Italien/Griechenland), Olivier Chateau (Benelux/Osteuropa), Johan Wilson (UK/Irland) und Brigitte Nisio (Frankreich). «Ich danke Peter, Antonio, Olivier, Johan und Brigitte für ihre harte Arbeit und ihr Engagement und wünsche ihnen für ihre zukünftigen Unternehmungen alles Gute», erklärt Chris Bowen, Managing Director EMEA, in der Mitteilung.

Neues funktionales Modell

Die bisherige EMEA-Führungsstruktur wird durch ein «funktionales Modell» ersetzt. Dabei schafft CWT die nationalen Zuständigkeiten innerhalb Europas weitgehend ab und setzt verstärkt auf eine grenzüberschreitende Führungsstruktur. Damit wolle man den Bedürfnissen der Firmenkunden entgegenkommen, die innerhalb Europas zunehmend grenzüberschreitend und international unterwegs seien, heisst es bei CWT. «Unsere Kunden entwickeln sich weiter und wir uns mit Ihnen», so Chris Bowen. So wurden die Country Manager in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, Benelux, UK, Irland, Frankreich und Spanien abgeschafft.

In der neuen Struktur wird Stéphane Birochau Vice President Nord- und Südeuropa (Program Management) führen, Denise Harman ist in der gleichen Funktion für Westeuropa zuständig und Westyna Kulczycka leitet Polen und Osteuropa. Jan Latenstein van Voorst wird Chef EMEA Multinational Program Management & Sales, Jari Oinonen wird Chef Sales Nord- und Südeuropa und Phil Wooster leitet neu den Verkauf in Westeuropa. (TI)

Drucken