Flugtarif-Wirrwarr

Die Errechnung eines Flugtarifes ist eine komplexe Sache. Entsprechend unterschiedlich fallen die Preise aus.
Flug_Sitzplatz

Die Vorhersage von Flugticketpreisen ist in der Regel genauso erfolgversprechend wie die Vorhersage der Lottogewinnzahlen. Anlässlich des Swiss Travel Management Forum im September letzten Jahres zeigte Michel Jegerlehner (damals Key Account Manager bei BTA First Travel, heute bei BCD Travel) auf, dass die Suche nach dem günstigsten Flugticket nicht ganz einfach ist. Während sich früher der Ticketpreis an der geflogenen Distanz orientiert hat, bestimmt heute die Marktsituation, wie viel für einen Flug bezahlt werden muss. Dabei variieren die Tarife je nach Airline, Strecke, Buchungsklasse, Auslastung und Verkaufsort. Hinzu kommen die hohen Nebenkosten wie Taxen bzw. Zuschläge, die oft sogar höher ausfallen als der effektive Flugpreis. In den letzten Jahren fand zudem das sogenannte Unbundeling der Flugpreise statt, das heisst, dass Leistungen, die früher im Ticketpreis inkludiert waren, nun separat verrechnet werden. So sind z.B. Mahlzeiten kostenpflichtig, oder eine Sitzplatzreservierung ist nur noch in ausgewählten Buchungsklassen möglich. Ziel dabei ist es, einen möglichst tiefen Einstiegspreis mit vielfältigen Aufpreisoptionen zu erhalten.

DIENSTAG: GÜNSTIGSTER REISETAG

Eine Studie der Reisesuchmaschine Skyscanner, die Millionen von Flugbuchungen aus den letzten drei Jahren analysiert, hat gezeigt, dass v.a. Langstreckenflüge weit im Voraus gebucht werden sollten. Im Durchschnitt liege der günstigste Zeitpunkt für die Buchung 18 Wochen vor Beginn der Reise. Bei Europa-Reisen sollte man mit ca. fünf Wochen Vorlauf auf Flugsuche gehen.

Ausserdem reist am günstigsten, wer flexibel ist. Leider bleibt Geschäftsreisenden, was ihr Reisedatum betrifft, wenig Spielraum. Eine Studie von Farecompare fand heraus, dass der Dienstag der beste Reisetag sei, Freitag und Sonntag sollten vermieden werden. Ausserdem sollte der Flug früh am Morgen oder spät am Abend erfolgen. Sinnvoll ist es auch, alternative Flughäfen wie z.B. London Stansted statt London Heathrow ins Auge zu fassen. Durch geringere Flughafenkosten sind auch die Ticketpreise meist günstiger.

Grundsätzlich sollte man das Buchen einer Flugreise am besten dem Reisebüro überlassen. Das Reisebüro berücksichtigt alle Distributionskanäle und kann direkt bei sämtlichen Leistungsträgern (inkl. Low- Cost-Carrier) mit Vergleichsmöglichkeit buchen.

Drucken