Kuoni Business Travel bindet sich an NDC an

Das neue Travel-Management-System funktioniert am PC oder über die Kuoni-App.
Business Travel
Business Traveller zahlen 2020 nur wenig mehr. ©Shutterstock

Eine neue Travel-Management-Lösung des Geschäftsreise-Spezialisten der DER Touristik Suisse ermöglicht die Kombination von Reisebuchung und Reisekostenabrechnung sowohl online als auch über die Kuoni App. Und eine NDC-Schnittstelle erlaube die Buchung der günstigsten Light- und Business-Saver-Tarife der Lufthansa Gruppe, teilt Kuoni mit.

Das Travel Management-System (TMS) von Kuoni Business Travel für Unternehmen macht die Buchung von Flügen, Hotels, Mietwagen und der Bahn unter Berücksichtigung der Unternehmensvorgaben. Das ganzheitliche End-2-End-System umfasst alle Reiseprozesse – dazu gehören Reiseplanung, integrierte Reiserichtlinien, flexible Genehmigungsverfahren und eine automatisch vorbereitete Reiseabrechnung. Die NDC-Schnittstelle zu den Airlines der Lufthansa Gruppe macht auch die günstigsten buchbar.

Das System erlaubt erstmals eine Buchung sowohl am PC als auch über die Kuoni-App mitsamt der Erstellung der Reisekostenabrechnung nach Unternehmensanforderung. Die Genehmigung der Abrechnung ist mit einem Klick am PC oder über die App möglich. Die Daten der Reisekostenabrechnungen können nach Freigabe der Buchhaltung direkt per Schnittstelle in das nachgelagerte Finanzbuchhaltungs- oder Gehaltssystem übermittelt werden. «Für die Kunden ergibt sich doppeltes Einsparpotenzial: Die Effizienzsteigerung durch die Prozessoptimierung beträgt erfahrungsgemäss bis zu 35% und die direkten Kosten sinken dank der Verfügbarkeit der günstigsten Tarife um bis zu 15%», erklärt Andreas Schneider, Head of Kuoni Business Travel.

Einfache Implementierung und Datenschutz-konform

Das Geschäftsreise-Tool lässt sich schliesslich ohne grossen Aufwand und ohne hohe Investitionskosten implementieren. Die durchgängig web-basierende Geschäftsreise-Lösung kann auf individuelle Kundenbedürfnisse zugeschnitten und bei Bedarf einfach in bestehende Intranets mit Single Sign-On-Verfahren integriert werden. «Die Berücksichtigung aller Datenschutz- und Sicherheitsstandards rundet die Vorteile des neuen Travel Management Systems ab», so Andreas Schneider. (TI)

Drucken