Keine Einreise-Quarantäne mehr für Geimpfte?

Auch die Reisehinweise des Bundes werden angepasst.
Der Gesamtbundesrat 2021 © Markus Jegerlehner

Der Bundesrat entscheidet heute voraussichtlich unter anderem über die Lockerungen der Quarantäneregeln. Neben Genesenen sollen auch Geimpfte sowohl von der Kontaktquarantäne als auch von der Reisequarantäne ausgenommen werden, sagte Bundesrat Alain Berset an der Pressekonferenz am 12. Mai. Es sei davon auszugehen, dass sie die Krankheit nicht weiter übertragen können.

Ebenfalls festgelegt wird noch, für welche Impfstoffe und für welche Dauer diese Ausnahmen gelten. Kinder bis 16 sollen generell von der Quarantänepflicht ausgenommen werden.

Erwartet wird zudem, dass der Bundesrat die Reisehinweise anpasst. Es werde künftig darauf hingewiesen, dass in allen Regionen der Welt das Risiko einer Ansteckung mit dem Coronavirus besteht. Vor Auslandreisen sind die Informationen und Empfehlungen des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) sowie insbesondere die aktuelle Liste der Staaten und Gebiete mit erhöhtem Ansteckungsrisiko zu beachten.

Der Bund rät im Hinblick auf die Sommerferien jedoch weiterhin davon ab, in Staaten oder Gebiete mit neuartigen Virusmutationen zu reisen. Wer ungeimpft aus einem dieser Staaten oder Gebiete auf der Risikoländerliste in die Schweiz einreist, muss weiterhin in Quarantäne. Diese Staaten und Gebiete werden auf einer Liste festgehalten. (MICE-tip)