Kongresshaus Zürich: Schlagkräftiger Start

Mit Trommelwirbeln startet Roger Büchel eine neue Ära für Zürich und die nationale und internationale MICE-Branche. Der CEO am Schlagzeug macht zweifellos klar: Das Kongresshaus setzt prägnante Akzente am Zürichsee.
Roger Büchel © Kongresshaus Zürich

«Ready to rumble» – «Mit dem Kongresshaus Zürich setzen wir in vielerlei Hinsicht neue Massstäbe. Wir sind einer der modernsten Veranstaltungsorte der Schweiz», ist Roger Büchel stolz. Der Direktor des vollständig sanierten und renovierten Zentrums unterstreicht: «Sämtliche bei uns durchgeführte Veranstaltungen sind klimaneutral. Im Kongresshaus hinterlassen unsere Gäste somit keinen CO2-Fussabdruck».

Vier Jahre hat der Umbau des traditionsreichen Hauses und die Restauration der historischen Tonhalle gedauert, fast 175 Mio. Franken ist das Budget. Eine Investition, die die Bankenstadt schon heute wieder nachhaltig auf der Kongress-Landkarte nationaler und auch internationaler Veranstalter positioniert. Die Buchungslage sei positiv.

Die Kongresshaus Zürich AG hat am 16. Juni 2021 offiziell den Betrieb aufgenommen und erwartet die Grossveranstaltungs-Premiere in zwei Monaten. Das Orchester hat für August erste Proben in der grossen Tonhalle geplant, die Eröffnungskonzerte sind im September. Ilona Schmiel, Intendantin der Tonhalle-Gesellschaft, ist überzeugt vom 1895 gestalteten und nun vollständig restaurierten Saal mit 1430 Plätzen: «Er ist ein echtes Juwel geworden.»

Auch Roger Büchel ist höchst motiviert und freut sich «riesig darauf, nach diesen ganzen Monaten der Vorbereitung jedes Element im Kongresshaus in Aktion zu erleben». Am 19. August ist es so weit: Das Team des neuen Kongresshauses, das 5300m2 Fläche, 4500 Sitzplätze im Plenum und 20 Räume managt, begrüsst den Marketing Tag als erste Veranstaltung. Der Organisator, das Swiss Marketing Forum, erwartet 1000 Besucher, 30 Referenten und 20 Aussteller.

Die Gäste kommen in Genuss eines Ausblicks, der erst mit dem Rückbau des Panoramasaals möglich geworden ist. Vom Konzertfoyer und dem neuen Restaurant LUX mit der grossen Terrasse ist die Sicht wieder frei auf See und Glarner Alpen. Das Restaurant bietet ab August 160 Plätze drinnen und 160 draussen.

Der Blick in die Ferne wird auch mit virtueller Reichweite unterstützt. Während der Renovation ist besonderes Augenmerk auf Technik und digitale Vernetzung gelegt worden: Das neue audiovisuelle Studio bedient virtuelle und hybride Planeransprüche adäquat.

Das Kongresshaus-Team bereitet sich nun auf den Marketing Tag, die Eröffnungstage am 4./5. September (www.seeyouamsee.ch) und die ersten Konzerte am 15./16. September vor. CEO Büchel schwärmt: «Das neue Kongresshaus ist eine architektonische Ikone, die nach dem Umbau nun Tradition und Moderne auf einmalige Weise vereint. Und dies unmittelbar am See.»

Für Musikfans beginnt der Vorverkauf am 23. August. Alle Interessierten können zudem kostenfrei Tickets für die Eröffnungstage auf www.seeyouamsee.ch buchen. Ob Roger Büchel dann auch wieder am Schlagzeug zu erleben ist, ist noch offen. (MICE-Tip)