Die Schweiz hat ein neues Höhen-Theater auf Zeit

Auf dem Julierpass ist ein Theaterturm entstanden, der nur drei Jahre existieren wird.

Auf dem Julierpass, auf 2300 Höhenmetern, hat das Kulturfestival Origen einen markanten Turm erbaut, der als Theaterkulisse dient. Am 31. Juli wurde das Bauwerk erstmals bespielt und von Bundesrat und Kulturminister Alain Berset eröffnet. Der Theaterturm auf dem Pass soll neue Massstäbe im Theaterbau setzen und einen alpinen Gegenentwurf zu «den hermetisch verschlossenen Theaterräumen der Städte» schaffen, heisst es beim Theater.

Das Juliertheater spielt in allen Jahreszeiten, der Spielbeginn orientiert sich jeweils am Tageslicht, die untergehende Sonne ersetzt den Scheinwerferhimmel. Die Jahreszeiten prägen die Themenwahl.

Der Julierturm wurde aus 1220 Bauteilen erbaut. Der Holzturm hält Windböen von bis zu 240 km/h stand und soll selbst Staublawinen trotzen. Bis zur Eröffnung wurden über CHF 2 Mio. in den Turm investiert. Der wintertaugliche Ausbau wird weitere CHF 1 Mio. kosten. Ende 2020 wird das Gebäude wieder abgetragen und das Gelände renaturiert. Der Bau soll «der flüchtigen Kunstform des Theaters entsprechen und nur in der Erinnerung weiterleben», so der Gedanke hinter dem Projekt. (SG)

Theaterturm2

Drucken