Die Schweizer Iglus sind bald wieder parat

Die kunstvollen Bauwerke aus Schnee bieten auch Platz für Teamevents.

Jedes Jahr werden in der Schweiz die Iglu-Dörfer von neuem aus Schnee und Eis gebaut. Zurzeit sind alle acht Standorte im Aufbau. Am 8. Dezember geht es in Zermatt los, dann folgen Stockhorn, Schilthorn, Engelberg, Gstaad, Davos Klosters sowie die Zugspitze und Andorra in den Pyrenäen. Die Saison dauert jeweils bis im April.

Alle Iglu-Dörfer stehen inmitten einer winterlichen Bergkulisse und locken mit ihren beeindruckenden Bauten aus Schnee und Eis. Auf bis zu 600 Quadratmetern dehnt sich ein Iglu-Dorf aus. Insgesamt werden pro Winter rund 10’000 Hotelgäste und 100’000 Tagesbesucher erwartet. 20 Tage dauert der Bau eines Iglu-Dorfs – mit Platz und Aktionen für Gruppen bis zu 180 Personen. (SG)

Drucken