KFC will die Schweiz neu erobern – 50 Filialen geplant

Die US-Pouletbraterei eröffnet am 5. Dezember die erste Location in Genf. Zürich soll bald folgen.
© KFC

Seit 1981 versucht der US-Hähnchenbrater Kentucky Fried Chicken (KFC) in der Schweiz Fuss zu fassen. Nun hat KFC eine Grossoffensive angekündigt: Langfristig sollen 50 Standorte entstehen, berichtet u.a. die deutsche «Allgemeine Hotel- und Gastronomie-Zeitung». Am 5. Dezember soll an der Genfer Rue des Alpes im Centre Les Cygnes der erste KFC der Neuzeit eröffnen.

«Für 2018 arbeiten wir aktuell an fünf Eröffnungen; konservativ gehen wir davon aus, mindestens drei zu schaffen», wird Dr. Thorsk G. Westphal, Chief Marketing Officer bei Kentucky Fried Chicken, in der AHGZ zitiert. Ein Umbau habe beispielsweise die Herbst-Eröffnung des ersten Restaurants im Shoppyland in Schönbühl Bern verzögert. Jetzt werde es eher Frühjahr, aber dafür habe man dann Aussenplätze und einen schönen Wintergarten. «Ebenfalls im nächsten Jahr wollen wir jeweils eine Filiale im Grossraum Zürich und im Tessin eröffnen. Gleichzeitig läuft die Suche nach weiteren Standorten in Winterthur, Luzern, Bern, Basel und Lausanne. Insgesamt möchten wir möglichst schnell auf 50 Standorte in der Schweiz kommen», so Westphal.

Zuletzt hatte sich Kentucky Fried Chicken im Jahr 2004 aus der Schweiz zurückgezogen. Jetzt habe man einen stärkeren Fokus auf Europa, wird Westphal weiter zitiert. Der Chief Marketing Officer ist von Düsseldorf aus auch für die Schweizer Filialen zuständig. In den europäischen Nachbarländern wie Deutschland sei KFC mittlerweile eine Kultmarke, so etwas schwappe schnell über. Alles in allem sei man heute viel besser in der Lage, die Kultmarke auf Dauer in der Schweiz zu etablieren.

Weltweit hat KFC ein Franchisenetz mit mehr als 20’000 Filialen. Typische Standorte für KFC sind zentrale Innenstadtlagen, Food Court-Zonen in Shoppingcentern, Restaurants mit Drive-in in Gebieten mit hoher Verkehrsfrequenz und starker Detailhandel-Konzentration sowie Bahnhöfe und Flughäfen. (MICE-tip)

Drucken