Kristallgondeln mit Glasboden: «Matterhorn Glacier Ride» eröffnet

Ab Wintersaison 2018/19 verbindet die Bahn die Bergstation Trockener Steg in neun Minuten mit dem «Matterhorn Glacier Paradise».
© Copyright Marc Kronig

Nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit wurde der «Matterhorn Glacier Ride» eröffnet. Ab Beginn der Wintersaison 2018/19 kann die Bahn genutzt werden, um das Klein Matterhorn zu erreichen. Die sogenannte 3S Bahn verbindet die Bergstation Trockener Steg in neun Minuten mit dem «Matterhorn Glacier Paradise» auf dem Klein Matterhorn (3‘883 Meter über Meer).

Die 3940 Meter lange Bahn trägt 25 Gondeln à 28 Sitzplätzen aus der Designschmiede von Pininfarina. Vier davon sind als so genannte «Crystal Ride»-Kabinen inszeniert. Die Gondeln sind mit tausenden Swarovski-Kristallen besetzt, durch den Glasboden blicken die Fahrgäste fast 200 Meter in die Tiefe auf die Gletscherwelt. Mit einer Kapazität von bis zu 2000 Personen stündlich sollen Wartezeiten auf Trockener Steg der Vergangenheit angehören.

Franz Julen, neuer Verwaltungsratspräsident der Zermatt Bergbahnen AG, kündigt an: «Der Bau der höchsten 3S-Bahn der Welt ist nur der Anfang einer noch grösseren Vision». In einem ersten Schritt soll die durchgehende Bahnverbindung zwischen Zermatt und Italien realisiert werden – das sogenannte «Alpine Crossing». Die Alpenüberquerung wird mit der 3S-Bahn zwischen Testa Grigia und dem «Matterhorn Glacier Paradise» (Klein Matterhorn) ermöglicht. In einem zweiten Schritt beabsichtigen die italienischen Partner mit zwei Bahnen das Skigebiet Zermatt – Cervinia – Valtourneneche mit demjenigen von Val d’Ayas – Alagna – Gressoney zu verbinden (Monte Rosa Ski). «Mit zusätzlichen 180 km Skipisten und damit insgesamt 540 km Pistenvergnügen würden wir über eines der grössten Skigebiete der Welt verfügen», so Julen. Weltweit existiere per dato kein vergleichbares Projekt. (MICE-tip)

Drucken