Nach 64 Jahren schliesst die Jugendherberge Lugano-Figino

Wegen notwendigen aber zu aufwändigen Renovierungsarbeiten ist Ende Saison 2017 Schluss.
zVg

Die Jugendherberge Lugano-Figino gehört seit 1953 zum Netzwerk der Schweizer Jugendherbergen (SJH). Anstehende, äusserst aufwändige Renovierungsarbeiten geben nun den Anlass, den Betrieb in Figino Ende Saison 2017 zu schliessen. Mit der Jugendherberge Lugano-Savosa steht den Jugendherbergsgästen in unmittelbarerer Nähe aber weiterhin ein Betrieb zur Verfügung. Dies teilt das Unternehmen mit.

Die Jugendherberge Figino befindet sich inmitten einer grossen Parkanlage am Ufer des Luganersees. Um das Haus und die Anlage auf einen zeitgemässen Standard anzupassen und alle feuerpolizeilichen Anforderungen zu erfüllen, wäre eine Totalsanierung zwingend. Figino wurde 2008 in die Stadtgemeinde Lugano eingemeindet, in dem sich eine weitere Jugendherberge des Netzwerks der SJH befindet. «Wir haben damit zwei Jugendherbergen an einem Standort. Wir müssen als Non-Profit-Organisation jegliche Investitionen sehr sorgfältig abwägen. In diesem Fall können wir die kostenintensiven Eingriffe im Hinblick auf unser Gesamtnetzwerk nicht rechtfertigen», begründet Fredi Gmür, CEO der Schweizer Jugendherbergen (SJH), die Entscheidung, den Betrieb in Figino zu schliessen. Er ist sich aber sicher: «Die Jugendherberge in Lugano-Savosa bietet ein Top-Angebot, ist in einem hervorragenden Zustand und kann die Lücke bestens füllen.»

Mit der Schliessung des Betriebes werden auch Arbeitsplätze aufgegeben. Die Mitarbeiter werden nach Möglichkeit in andere Betriebe integriert. (UH)

Drucken