Neuer Pächter und neue Ideen für das Zürcher Bauschänzli?

Der Gastro-Hotspot an der Limmat soll ab 2019 frisch vergeben werden. Der Entscheid könnte schon morgen fallen.
© Zürich Tourismus

Dass der Pachtvertrag der Fred Tschanz Management AG (Odeon, Restaurant 8001) auf dem Zürcher Bauschänzli Ende 2018 ausläuft, ist bekannt. Nun steht die Entscheidung über den künftigen Pächter offenbar kurz bevor. Sie rechne am morgigen Freitag mit einem Entscheid, erklärt Stéphanie Portmann, Geschäftsführerin der Tschanz-Gruppe, auf Anfrage von «MICE-tip». Laut dem «Tages-Anzeiger» haben ausser Portmann mehrere Bewerber ihren Hut in den Ring geworfen für einen Fünf-Jahres-Vertrag ab 2019. So habe Erik Haemmerli (Fischstube, Razzia) bei der städtischen Ausschreibung mitgemacht. Auch die Maag Music & Arts AG (u.a. Frau Gerolds Garten) hat sich mit einem «Konzept Charmante Stadtinsel» und eigener Biermarke beworben. Die Remimag-Gastrogruppe (Albisgüetli) hat offenbar bereits eine Absage erhalten. Nicht am Rennen beteiligt haben sich laut «Tages-Anzeiger» Gastrogrössen wie Kramer, Bindella oder die Miteinander GmbH von Marc Blickenstorfer.

Vergeben wird das Bauschänzli von der städtischen Liegenschaftsverwaltung Zürich, da der jährliche Mietzins über CHF 200’000 liegt. Das Geschäft sei bereits «beschlussreif», wird die Behörde zitiert. Als Events auf der Insel erhalten bleiben sollen der Weihnachtszirkus Conelli und das Zürcher Oktoberfest. (SG)

Drucken