So sieht das Restaurant im Sorell Hotel Zürichberg jetzt aus

Architektonisch und kulinarisch werden die Gäste durch drei Epochen geführt.

In neuem Look präsentiert sich das Restaurant im Sorell Hotel Zürichberg. Das Gesamtkonzept nimmt Bezug auf die Geschichte des Vier-Sterne-Hotels, das 1900 als alkoholfreies Volks- und Kurhaus eröffnet wurde.

«Bei der Restaurierung orientierten wir uns an den bautypischen Merkmalen der Jugendstilsäle direkt über dem Lokal und interpretierten diese auf moderne Weise», sagt Interior Designer Karsten Schmidt. So folgen die kunstvollen Neoninstallationen an der Decke des Restaurants den denkmalgeschützten Stukkaturen, während geometrische Wandreliefe aus hellbeigem Glasfaserbeton das Sujet des dunklen Holztäfers widerspiegeln. Für einen spannungsvollen Kontrast zu den warmen Raumtönen sorgen Stühle mit Textiloberflächen in kräftigen Farben.

Architektonisch wie auch kulinarisch führe man die Gäste durch drei Epochen, sagt General Managerin Irene Gangwisch. Die Gäste kommen mittags und abends in den Genuss einer neuen Speisekarte. Diese ist gegliedert in die Spalten «legendär», «kontemporär» und «visionär»: Zur Auswahl stehen nach altbewährten Rezepten zubereitete Gerichte sowie trendige und fantasievolle Menüs. (MICE-tip)

Vom Restaurant gibt es einen Blick in die offene Küche

 

Drucken