Sorell Hotels expandieren in der Zürcher Altstadt

Im Jahr 2020 soll das Sorell Hotel St. Peter seine Türen öffnen.
© Google Street View

Mitten in Zürich soll 2020 das Sorell Hotel St. Peter seine Türen öffnen. Neben Städtereisenden will das Hotel auch geschäftliche Langzeitgäste anwerben und mit einem modernen Innenausbau sowie kurzen Distanzen punkten, heisst es in einer Mitteilung.

Das Baugesuch für den Umbau des von Sorell erworbenen historischen Gebäudes an der Adresse In Gassen 10, direkt neben der St. Peter Kirche wurde bereits eingereicht, im Februar 2019 sollen die Arbeiten für das neunte Zürcher Hotel der Gruppe beginnen können. «Dass wir an einer der zentralsten Lagen inmitten von Zürich mit unserer Marke Präsenz markieren können, ist für die gesamte Gruppe sehr wertvoll und ein unmissverständliches Zeichen dafür, dass der Name Sorell aus der Zürcher Hotellerie nicht mehr wegzudenken ist», sagt Thomas Kleber, COO der Sorell-Hotelgruppe.

Neu in Basel
Neben Zürich steigert die Sorell-Gruppe auch in Basel ihre Präsenz. In diesem Jahr wurde das Basler Hotel Merian in die Familie der Sorell Hotels aufgenommen. In diesem Zuge wurde das Restaurant des Merian einem Facelifting unterzogen. Das Design wurde modernisiert, die Speisekarte erneuert und das integrierte Café Spitz um den Zusatz «Brasserie» erweitert. Der bestehende Betrieb wird nun fortgesetzt, bevor das Haus nach einer Planungs- und Übergangsphase umgebaut und als modernes Vier-Sterne-Boutique-Hotel neu positioniert werden soll.

Die Strategie der Sorell Hotels ist es, jedes Jahr ein neues Hotel zu übernehmen bzw. zu eröffnen, wie Tomas Kleber im Interview mit «MICE-tip» sagt. Die Ausgabe erscheint am 24. Oktober. (MICE-tip)

Drucken