Der Bodensee als 3D-Leuchtskulptur

In Romanshorn wird am 2. Juni ein begehbarer «Erlebniscontainer» eröffnet.

An der Hafenpromenade in Romanshorn wird am 2. Juni eine touristische Attraktion eröffnet. Im begehbaren Erlebniscontainer werden spannende Verkehrsgeschichten der Bodenseeregion präsentiert. Highlight des umgebauten Frachtcontainers ist ein dreidimensionaler Bodensee-Leuchtkörper mit Gucklöchern sowie ein begehbarer Aufgang auf das Containerdach.

Der Erlebniscontainer entstand im Rahmen der von Schweiz Tourismus lancierten Grand Tour of Switzerland und in Kooperation mit verschiedenen Städten und Tourismuspartnern rund um den Bodensee. Im Inneren eines Frachtcontainers an der Hafenpromenade wird der Bodensee als 3D-Leuchtskulptur nachgebildet und Wissen und Geschichte über die Bodenseeregion vermittelt. Der Container ist nachhaltig, mobil und inhaltlich flexibel einsetzbar und kann so als Botschafter des Thurgaus sowie der weiteren Bodenseeregion dienen. Romanshorn ist der Heimathafen für diesen Container.

Der dreidimensionale Bodensee-Leuchtkörper im Innern des Containers gibt über verschiedene Gucklöcher spannende Einblicke in die Verkehrsgeschichten von Romanshorn, Bregenz, Lindau, Friedrichshafen und Kreuzlingen/Konstanz frei. Der begehbare Aufgang auf das Containerdach ermöglicht einen realen Rundumblick auf die verschiedenen Akteure. Auf einer speziellen Kreidewand können die Gäste zudem ihre Spuren hinterlassen. Beteiligt am Projekt sind nebst den erwähnten Partnerstädten auch das Saurer Museum Arbon, die Autobau Erlebniswelt sowie die Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft SBS AG. (MICE-tip)

Drucken