Tapas, Toros und Top-Infrastruktur: MICE-Destination Sevilla stellt sich vor

Eine zwölfköpfige Delegation war zu Gast im Zürcher Zunfthaus Zur Saffran.
Sevilla präsentierte sich im Zürcher Zunfthaus Zur Saffran als aufstrebende MICE-Destination. Die Delegation wurde angeführt von Manuel Macias (5.v.r., Director Sevilla Congress and Convention Bureau) und Faustino Diaz Fortuny (4.v.r., Direktor des Spanischen Fremdenverkehrsamts in Zürich).

Direktflüge ab Zürich und Basel, ein neu ausgebauter Airport und eine seit Jahren wachsende Hotel- und Meeting-Infrastruktur: Sevilla hat sich in der jüngsten Vergangenheit zu einer ernst zu nehmenden Destination für Meetings und Kongresse gemausert. Mit Locations wie dem Kongresspalast Fibes können auch grössere Events realisiert werden. Und für Incentives hat die Hauptstadt der südspanischen Region Andalusien ohnehin einiges zu bieten. Prächtige Haciendas, Team-Erlebnisse vom Bullfight-Workshop bis zur Tapas-Tour sowie kleine oder grosse Hotelanlagen an aussergewöhnlichen Orten stehen bereit.

Eine Auswahl des Angebots präsentierten das Spanische Fremdenverkehrsamt Zürich, die Tourist Boards von Andalusien und der Provinz Sevilla sowie das Sevilla Convention Bureau mit ihren Partnern im Zürcher Zunfthaus Zur Saffran. (SG)

Drucken