Andermatt Swiss Alps wächst und wächst

Der Gesamtumsatz erhöhte sich 2018 um 87 Prozent. Am 16. Juni weihen die Berliner Philharmoniker die Andermatt Konzerthalle ein.
© Nightnurse

Die Andermatt Swiss Alps AG (ASA) wächst und legt ihre Bilanz fürs Jahr 2018 vor. Der Gesamtumsatz erhöhte sich im vergangenen Geschäftsjahr durch Steigerungen in allen Segmenten (Immobilien, Hotels, Ski-Arena) gegenüber dem Vorjahr um 87% auf CHF 135,7 Mio. Der Verkauf von Immobilien erreichte mit CHF 110,2 Mio. einen Rekordwert. Das Luxushotel The Chedi Andermatt konnte den Umsatz um 17% auf CHF 26,2 Mio. erhöhen, die Zahl der Gäste nahm um 11% auf knapp 43’000 zu. Und der Gesamtumsatz der Ski-Arena Andermatt Sedrun nahm um 69% zu.

Das Geschäftsjahr schloss mit einem budgetierten Defizit von CHF 40,7 Mio. (Vorjahr CHF 29,8 Mio.) ab, was insbesondere auf die hohen Kosten und Abschreibungen für Hotelbau, Ausbau der Ski-Arena und Konzerthalle zurückzuführen sei, wie das Unternehmen mitteilt. Seit Projektstart bis Ende 2018 wurden insgesamt CHF 1,05 Mia. investiert, 2018 waren es CHF 150 Mio.

Enormes Bauvolumen

2018 hat das Unternehmen erneut ein enormes Bauvolumen bewältigt. Es wurden das Hotel Radisson Blu mit 179 Zimmern und grosser Kongressinfrastruktur, die Gotthard Residences mit 110 Wohnungen sowie das Apartmenthaus Alpenrose eröffnet. Rund um die neugestaltete Piazza Gottardo wurden Shops, Restaurants und das Schwimmbad fertiggestellt. «Andermatt ist zurück auf der touristischen Landkarte», so CEO Franz-Xaver Simmen. Per Ende Geschäftsjahr 2018 waren rund 80% aller Wohnungen in den fertiggestellten und bezogenen Apartmenthäusern verkauft. Die während des ganzen Jahres vermieteten Ferienwohnungen waren im Durchschnitt zu 53% ausgelastet. Mit der Eröffnung der Verbindung Andermatt-Sedrun und der am 6. April 2019 erfolgten Inbetriebnahme der Pendelbahn Sedrun–Cuolm da Vi wurde die Vision eines Skigebiets Andermatt-Sedrun-Disentis realisiert.

Einweihung der Konzerthalle am 16. Juni

2019 wird die Destination Andermatt weiter ausgebaut. Zwei weitere Apartmenthäuser sind im Bau und vier weitere in Planung. Am 16. Juni 2019 wird die neue Andermatt Konzerthalle mit bis zu 700 Sitzplätzen mit einem Konzert der Berliner Philharmoniker eingeweiht.

Der bisherige CEO Franz-Xaver Simmen wird das Unternehmen Ende April verlassen. Ein Nachfolger ist noch nicht bestimmt. Interimistisch wird die Andermatt Swiss Alps AG von Khaled Bichara, CEO der Orascom Development AG, geleitet. Die Aufgabe als Head Destination Marketing der Andermatt Swiss Alps AG hat Harry John übernommen. (MICE-tip)

 

Drucken