Bernexpo stoppt grosses Investitionsprojekt vorübergehend

Die Pläne zum Neubau der «Bemotion Base» sollen nochmals überprüft werden.
So sah die Visualisierung des Projekts bislang aus. © BERNEXPO AG

Nach der Messe BEA im Frühjahr 2020 sollte der Spatenstich für das Gross-Projekt mit dem Arbeitstitel «Bemotion Base» stattfinden. U.a. als Ersatz für die alte Festhalle wollte die Bernexpo kräftig in die Zukunft des Messegeländes investieren. Nun wird das Vorhaben vorübergehend sistiert.

«Es ist zu beobachten, dass sich hohe Investitionen im Event- und Messemarkt Schweiz nur schwer rentabilisieren lassen», heisst es bei der Bernexpo. Die Bernexpo Groupe habe darum in enger Absprache mit Stadt und Kanton entschieden, die Detailplanung der Bemotion Base vorübergehend zwecks Überprüfung konzeptioneller Fragen zu unterbrechen. Dies ermögliche die vertiefte Prüfung des Finanzierungsmodells sowie der Trägerschaft. «Ein Generationenprojekt wie der Ersatz der bestehenden Festhalle erfordern eine langfristige Sichtweise und eine breit abgestützte Trägerschaft durch private Investoren und öffentliche Hand», betont man bei der Messe.

Ein Baustart vor Ende der BEA 2021 sei nicht realistisch, teilt die Bernexpo mit. Der Betrieb der heutigen Festhalle und der Aussenfläche sei für das Jahr  2020 uneingeschränkt gewährleistet.

Im Interview mit dem «MICE-tip» hatte sich zuletzt CEO Jennifer Somm zum Projekt geäussert. (MICE-tip)

Drucken