Direktor Mario Bucher verlässt Seminar- und Boutiquehotel Schloss Hünigen

Er führt seit 2017 als Direktor den Betrieb in Konolfingen.

Mario Bucher führt seit 2017 als Direktor das Seminar- und Boutiquehotel Schloss Hünigen in Konolfingen. Ende August 2020 wird er es wieder verlassen. Dies sehr schweren Herzens und wegen einer einmaligen Chance, auf die er gar nicht gewartet hatte. Auf seine Nachfolgerin oder seinen Nachfolger wartet ein Schloss, das hervorragend im Schuss ist und von Besitzern und einer Crew im Vorwärtsgang geleitet und geführt wird.

«Meine Frau Nicole und ich können in der Region Bern ein KMU übernehmen. Dies in einer anderen Branche. Es ist für uns der Schritt in die Selbständigkeit. Wir wollen die Chance unseres Lebens nutzen.» Mario Buchers Zukunft ist rosig – dennoch ist er bereits jetzt auch wehmütig: «Ja, ich verlasse das Schloss Hünigen sehr schweren Herzens. Und ja, ich liebe meinen jetzigen Job.» Eigentlich stimme alles. Die Besitzer Walter Inäbnit und Matthias Spycher, die Crew, die Kunden und der wirtschaftliche Erfolg. Mario Bucher war vor seiner Zeit als Hüniger Schlossdirektor unter anderen auch im Hotel Victoria-Jungfrau in Interlaken und als Gesamtleiter der Grimselhotels tätig.

Das ehrwürdige Schloss ist hervorragend im Schuss

Das Schloss Hünigen ist trotz seines stolzen Alters hervorragend im Schuss. «Dies auch dank den zahlreichen Investitionen, die 2019 getätigt worden sind. So wurden die letzten fünf noch nicht renovierten Zimmer genauso umfassend modernisiert wie sämtliche Sitzungsräume. Dasselbe gilt für das komplette Mitarbeiterhaus», freut sich Mario Bucher. Die gesamte Telefonie werde genauso neu installiert wie der Server. Für die Gäste seien zudem zehn E-Bikes angeschafft worden. Auch der in die Jahre gekommene Spielplatz werde neu gebaut. «Alle Aufwendungen können wir mit operativen Mitteln aus den aktuellen Jahresergebnissen, also ohne Zuschüsse der Inhaber, finanzieren», ergänzt Mario Bucher.

Offen für alle – und bald mit «Bistronomie»

Die aufregendste Neuerung im Schloss Hünigen entsteht zweifelsohne mit der Umnutzung des Restaurants. «Hier wird ein Raum entstehen, der als Saal, Bar und Lobby dienen wird und sich so zum zentralen Ort des Austauschs und des gemeinsamen Verweilens entwickelt. Seminarkunden werden auf Individualgäste und Besucherinnen und Besucher aus Konolfingen und Umgebung treffen. Dies passt zu unserer Idee, das Schloss künftig noch stärker für alle Gäste zu öffnen», freuen sich die beiden Schlossbesitzer Matthias Spycher und Walter Inäbnit. Auch die Küche wird den Schritt zu mehr Offenheit und Lebendigkeit mitgehen. Das Zauberwort hierfür heisst «Bistronomie», der Zusammenzug von Gastronomie und Bistro: «Es geht um handwerklich perfekt zubereitetes Essen, das aber lockerer daherkommt und damit auch alltagstauglicher wird», erklärt Mario Bucher. (MICE-tip)

Drucken