MCH Group weckt Interesse der Familie Murdoch

Eine Bestätigung der Messebetreiberin liege allerdings nicht vor.
MCH Group

Die finanziell angeschlagene Messebetreiberin MCH Group sucht nach einem Investor. Wie verschiedene Medien die «Finanz und Wirtschaft» zitieren, zeigt offenbar die Familie Murdoch Interesse. Verhandlungsführend soll James Rupert Murdoch sein, Sohn des Besitzers des US-Fernsehsenders Fox News Rupert Murdoch. Eine Bestätigung der MCH Group liege allerdings nicht vor.

Murdoch dürfte den Berichten zufolge an der MCH Group nur aus einem Grund ein Interesse haben: die Art Basel. Es kursieren Schätzungen, wonach die Kunstmesse 500 Mio. CHF wert sei, während der MCH-Börsenwert noch gerade mal 100 Mio. beträgt. Die Messebetreiberin wurde von den Folgen der Corona-Pandemie hart getroffen. Aufgrund diverser Absagen konnten kaum Einnahmen generiert werden.

Zudem gebe es auch andere Pläne zur Rettung der Firma. Die private Investmentfirma XanaduAlpha sei daran, ein Konsortium zusammenzustellen, das dem Messekonzern einen Grossteil der profitablen Art Basel abkauft und die Kunstmesse ausbaut. Ihr Szenario sieht vor, dass durch einen Teilverkauf von 70% der MCH Group rund 350 Mio. CHF zufliessen würden.

Einen Deal rund um die MCH Group muss aber die öffentliche Hand gutheissen. Der Kanton Basel-Stadt und andere Kantone wie der Kanton Zürich kontrollieren die Hälfte der Stimmen. (MICE-tip)