Schweizer Jugendherbergen expandieren

In Laax und in Burgdorf entstehen zwei neue Hostels.
©Stiftung Schloss Burgdorf

Das aktuelle Jahr steht bei den Die Schweizer Jugendherbergen (SJH) vor allem im Zeichen der beiden Neueröffnungen: die Jugendherberge Schloss Burgdorf Ende April und das Wellness-Hostel-3000 im Dezember. Die Jugendherberge Schloss Burgdorf präsentiert sich mit dem Museum als lebendiger Kulturort und eignet sich dadurch hervorragend für Gäste aus dem In- und Ausland, um die Geschichte des Schlosses und der Region auf spannende und spielerische Art und Weise zu entdecken. Das schlosseigene Restaurant macht das Schloss Burgdorf als «Schloss für alle» zu einem perfekten Ort zum Verweilen und Geniessen.

Das Wellness-Hostel-3000 in Laax wird nach dem weltweit ersten Wellnesshostel in Saas Fee die zweite Jugendherberge im Netzwerk der SJH sein, die über ein eigenes, umfassendes Sport- und Fitnessangebot verfügt. Das grosszügige Hallenbad lädt mit einem 25m-Becken, Erlebnisrutsche und Kinderbecken sowie einem modernen Fitnessraum zu Sport und Spass ein. Auf 850 m2 erwartet die Gäste zudem ein umfassendes Spa-Angebot mit Saunen, Feuerbad, Kräuter-Dampfbad, Erlebnisduschen, Klangraum und Kneippbecken – Blick auf die Bündner 3000er inklusive. Eine eigene Gelateria und eine Frozen-Margarita-Bar runden das Wohlfühlerlebnis ab.

Gut ins neue Jahr gestartet

Die Schweizer Jugendherbergen ziehen eine positive Bilanz für das vergangene Jahr: Insgesamt konnte 2019 die Anzahl Logiernächte in den eigenen Betrieben um 2 Prozent auf 736’510 Übernachtungen gesteigert werden (2018: 723’030 Logiernächte). «Diese Zahlen wiederspiegeln die erhöhte Nachfrage nach Reisen innerhalb der Schweiz», kommentiert SJH-CEO Janine Bunte. Ebenfalls positiv ausgewirkt auf die aktuelle Nachfrage haben sich die bestehenden Kooperationen im Bereich der Zuganreisen, z.B. die Spezialraten für Interrail-Reisende, sowie die Kooperationen mit Hostelling International bzw. den nationalen Verbänden in Deutschland und Österreich. Vor diesem Hintergrund blickt die Jugendherberge-Chefin auch optimistisch in die Zukunft: «Der Buchungsstand für 2020 ist bereits sehr erfreulich. Wir rechnen dieses Jahr mit einer Zunahme der Logiernächte von rund 3 Prozent», so Bunte. (TI)

Drucken