Self-Check-in-Tool per QR-Code

Die Gastronomen können die Daten der Gäste mittels einem Self-Check-in per QR-Code erfassen.

GastroSuisse veröffentlichte das Covid-19 Schutzkonzept für das Gastgewerbe. Insbesondere Punkt 10 zur Erfassung der Personendaten jedes Gastes und deren zweiwöchige Aufbewahrung stellt viele Gastronomen vor Herausforderungen. Lunchgate hat nun auf die Massnahmen reagiert und eine digitale QR-Lösung entwickelt: Gäste sollen sich kontaktlos mittels Self-Check-in per QR-Code auf dem eigenen Smartphone registrieren können. Für Gastronomen, die noch in diesem Monat eine Wiedereröffnung anstreben, bietet das Start-up die smarte Lösung kostenlos an.

«Das Erfassen der Personendaten stellt für das Servicepersonal einen nicht zu unterschätzenden Aufwand dar», so Nikolaus Wein und Yves Latour von Lunchgate. «Mit einer digitalen Lösung können Gastronomen nicht nur Zeit sparen, sondern auch die Fehlerquote reduzieren». Der Schweizer Gastronomieanbieter hat sogleich auf die erweiterten Schutzmassnahmen von GastroSuisse reagiert und eine zusätzliche Lösung zu seinem Online-Reservationssystem «forAtable» entwickelt: Gäste können sich bei einem Restaurantbesuch selbstständig und mit ihrem eigenen Smartphone per QR-Code registrieren – entweder gleich beim Einlass oder dann direkt am Tisch.

Self-Check-in ohne Papier

«Mit der digitalen Datenerfassung auf dem eigenen Smartphone können wir verhindern, dass eine Übertragung nicht ausgerechnet über jene Stifte und Papiere stattfindet, die eigentlich für die Eindämmung der Virus gedacht sind», so Wein und Latour von Lunchgate. Zusätzlich werde durch die selbstständige Datenerfassung durch den Gast auch die Fehlerquote bei den persönlichen Daten reduziert. Für eine lückenlose Rückverfolgung möglicher Infektionsketten werden die Personendaten 14 Tage lang sicher in einem Datencenter der Firma Nine Internet Solutions AG gespeichert und anschliessend aus Datenschutzgründen automatisch vom System gelöscht.

Solidaritäts-Geschenk für das Gastgewerbe

Allen bestehenden Kunden von Lunchgate sowie all jenen Gastronomen, die noch im Mai 2020 eine Wiedereröffnung ihrer Restaurants anstreben, steht die neue Lösung bis auf Weiteres kostenlos zur Verfügung. «Damit die Wiederauferstehung der Gastrobranche gelingt, müssen wir jetzt alle gemeinsam anpacken. Und das Interesse an unserem Geschenk fürs Gastgewerbe ist bereits riesig», freuen sich Wein und Latour von Lunchgate. «Es wird eine riesige Herausforderung werden, aber wir geben unser Bestes, um alle interessierten Restaurants bis zum Start der Wiedereröffnungen aufschalten zu können». (MICE-tip)

Drucken