Sieben Tipps für Videokonferenz im Home-Office

Ein gangbarer Weg, um mit Kunden in Kontakt zu bleiben.

In der Corona-Krise ist der direkte Austausch mit Kollegen und Kunden bei Meetings aufgrund von Ausgangsbeschränkungen oft nicht mehr möglich. Doch die Kommunikation per E-Mail oder Telefon reicht oft nicht aus. Es ist wichtig, auch virtuell und über räumliche Grenzen hinweg Präsenz nicht nur bei Chefs und Kollegen, sondern vor allem bei Kunden zu zeigen.

Einen ruhigen Ort finden: Ein eigenes Arbeitszimmer oder zumindest ein ruhiger Rückzugsort sind für ein wichtiges Firmengespräch per Telefon oder Videokonferenz unerlässlich. Ohne dass einen die Kinder oder Mitbewohner stören.

Aufräumen: Bücherwände sind ein neutraler Hintergrund für ein Businessgespräch via Video. Vor dem ersten Gespräch unbedingt überprüfen, ob der Ort aufgeräumt ist. Wenn sich die Schreibtischplatte ebenfalls im Sichtfeld befindet, sollten auch hier nicht zu viele Gegenstände verstreut liegen, um einen professionellen Eindruck zu vermitteln.

Die richtigen Lichtverhältnisse: Wie in der klassischen Fotografie haben die Lichtverhältnisse einen grossen Einfluss auf die Wahrnehmung bei Ihrem Gesprächspartner. Ein Fenster sorgt für ein natürliches, angenehmes Licht. Doch darauf achten, dass das Licht nicht von hinten kommt, da das Gesicht sonst durch Schlagschatten im Dunkeln bleibt.

Smartphone weglegen: Da Smartphone sollte sich nicht neben einem befinden und auf stumm geschaltet sein.

Software und Verbindung testen: Es lohnt sich, vor einer Video-Konferenz einen Test zu machen, damit man sicher ist, dass die Verbindung funktioniert.

Nonverbale Kommunikation verinnerlichen: Die nonverbale Kommunikation ist auch bei Videocalls unerlässlich. In die Kamera schauen, sich gerade hinsetzen, lächeln und seine Aussagen mit passenden Gesten unterstreichen, um den Gesprächspartner von seinen Dienstleistungen zu überzeugen.

Stumm-Stellung nicht vergessen: Bei Videokonferenzen bei Gruppen ist es unerlässlich sein eigenes Mikrophon auf Stumm zu schalten. Wenn man jedoch etwas sagen möchte, darf man nicht vergessen, das Mikrophon wieder einzuschalten. (Quelle: Logmein) (MICE-tip)

Drucken