Silvaplana hat die jüngste Tourismus-Chefin der Schweiz

Deborah Gröble übernimmt mit 26 Jahren die Geschäftsführung der Tourismusorganisation und hat viele Ideen.

Per 1. April hat die 26-jährige Tourismusfachfrau Deborah Gröble die Geschäftsführung von Silvaplana Tourismus übernommen. Sie stiess vor einem Jahr zur Organisation, wo sie unter anderem die Eventkoordination verantwortete. Das Amt als Tourismus-Chefin ist das erste Executive-Amt, das die junge Touristikerin übernimmt. «Deborah Gröble hat in ihrer noch kurzen Zeit bei uns mit Nachdruck unter Beweis gestellt, dass sie für diese Aufgabe absolut qualifiziert ist», sagt Daniel Bosshard, Gemeindepräsident von Silvaplana. Gröble habe von Beginn an viel Verantwortung übernommen und wesentliche Inputs zur Weiterentwicklung des lokalen touristischen Angebots geleistet.

Nach der Matura am Gymnasium der Academia Engiadina in Samedan absolvierte Gröble am selben Institut die Höhere Fachschule für Tourismus (HFT) und schloss im Juni 2017 ab. Danach sammelte sie verschiedene Erfahrungen in touristischen Betrieben.

Junges Publikum anziehen

Mit ihren 26 Jahren ist Deborah Gröble die wohl jüngste Tourismus-Chefin der Schweiz. «Von zentraler Bedeutung ist für mich der rasche und intensive Austausch mit den anderen Gemeinden im Engadin, mit allen Hoteliers und lokalen Partnern», sagt sie. Es gelte, neue Potenziale für mögliche Kooperationen zu suchen und parallel dazu das touristische Angebot in Silvaplana laufend weiter zu entwickeln. Ein zentrales Anliegen, das Gröble sofort in Angriff nehmen will: «Gerade für jüngere Gäste wollen wir mehr attraktive Angebotspauschalen zusammenstellen.» Konkret denkt sie etwa an Sportweekends – so zum Beispiel Kitesurf-Packages, die je nach Bedürfnis vom Kurs über die Ausrüstung bis zur Hotelübernachtung alles beinhalten. (MICE-tip)

Drucken